| 00.00 Uhr

Lokalsport
Personalnot in Neersen, Grefrath gegen Schlusslicht

Frauen-Fussball. Der SV Niersia Neersen befindet sich in der Landesliga immer noch auf der Jagd nach dem zweiten Saisonsieg. Doch hat Trainer Burkhard Ixkes das Pech, dass er mit einer großen Verletzungsmisere zu kämpfen hat. Direkt nach der Übernahme des Traineramtes vor zwei Monaten führte er sein Team zu ersten Sieg, danach gingen ihm die Spielerinnen aus. Sonntag um 15 Uhr ist der SV Neuss-Weißenberg zu Gast. Nachdem sich erst eine Akteurin wieder gesund zurück gemeldet hat, wird er wieder nur mit einem Rumpfteam antreten können. "Wir müssen das Beste daraus machen. Vielleicht können wir mit einer kompakten Leistung eine Niederlage vermeiden", sagt der Coach.

Beim SV Grefrath herrscht nach dem überraschenden 2:2 beim Tabellenführer 1. FC Mönchengladbach eitel Sonnenschein. Nun will das Team von Trainer Ralf Hendrix am Sonntag um 13 Uhr gewinnen. Das ist fast eine Pflichtaufgabe, denn der Gegner ist Tabellenschlusslicht Fortuna Dilkrath. Darin sieht Coach Hendrix ein kleines Problem: "Wir müssen mit voller Konzentration in das Spiel gehen. Übermut nach dem 2:2 ist nicht angebracht, Dilkrath ist im Aufwind." Das hat die äußerst knappe 0:1-Niederlage der Schwalmstädter beim Tabellendritten Bayer Wuppertal gezeigt. Die Heimelf muss schon eine überdurchschnittliche Leistung abliefern, denn auch mit dem kompletten Team sind die Gäste nicht im Vorübergehen zu besiegen.

(C.N.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Personalnot in Neersen, Grefrath gegen Schlusslicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.