| 00.00 Uhr

Lokalsport
Peter Niersbach: Ein Helmsponsor mit Herzblut

Eishockey. Es ist schon lange her, dass die Krefeld Pinguine einen neuen, größeren Sponsor präsentieren konnten. Rechtzeitig zu Beginn der neuen Eiszeit sind die Schwarz-Gelben im eigenen Partner-Pool fündig geworden. Das Logo des Krefelder Unternehmens NIKA Medical Produkte ziert ab sofort die Spieler-Helme für die DEL-Spielzeit 2016/17. Inhaber Peter Niersbach ist seit seiner Kindheit Fan des KEV und spielte selber viele Jahre Eishockey. Als 20-Jähriger ging er mit der legendären Münstermann-Truppe aufs Eis. Später spielte er auch in Grefrath und Moers. Als Kleinsponsor unterstützte Peter Niersbach bereits die Pinguine. Jetzt erhöhte er sein finanzielles Engagement. Der Betrag wurde gestern nicht genannt, dürfte aber im fünfstelligen Bereich liegen.

Seit Gründung im Jahr 2001 ist die Firma NIKA Lieferant für Verbandsstoffe und medizinische Produkte im Krankenhaus sowie in Arztpraxen in Krefeld und ist spezialisiert auf die Produktion von Zinkleimbinden in diversen Ausführungen.

"Ich bin dem Krefelder Eishockey schon viele Jahre aktiv verbunden und habe die Spieler bisher mit diversen Artikeln unseres Sortiments unterstützt. Ich freue mich, nun auch sichtbar auf den Helmen der Pinguine vertreten und Teil der Aufbruchsstimmung zu sein. Die Verantwortlichen haben einen guten Weg eingeschlagen. Die Gespräche mit Karsten Krippner und Jürgen Meißner waren sehr gut. Als Krefelder Unternehmen ist es eine Herzensangelegenheit, dazu beizutragen, die Pinguine wieder auf Kurs zu bringen", sagte Peter Niersbach, bei dem gestern jede Menge schwarz-gelbes Herzblut zu spüren war. Aber auch sonst bekennt sich der gebürtige Hülser, der mal Krefelder Stadtmeister im Seifenkistenrennen war, zum Krefelder Sport. Den Fußball-Oberligisten KFC Uerdingen und die Drittliga-Handballer der HSG Krefeld unterstützt das Unternehmen, aber hauptsächlich mit medizinischen Produkten.

Geschäftsführer Karsten Krippner bestätigte gestern den guten Kontakt zum Unternehmen NIKA: "Es gibt ja diverse Gespräche, die ich mit möglichen Sponsoren geführt habe. Mit Herrn Niersbach zu sprechen, war immer eine große Freude. Die Pinguine sind ein bedeutender Teil von Krefeld. Dass sich lokale Unternehmen weiter zu uns bekennen und ihr Engagement sogar ausbauen, ist ein starkes Zeichen dafür, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Diesen müssen wir nun konsequent weitergehen. Ich freue mich, dass Nika Medical Produkte weiterhin Teil der Pinguine-Familie ist."

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Peter Niersbach: Ein Helmsponsor mit Herzblut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.