| 00.00 Uhr

Lokalsport
Peter Winkel gewinnt erstmals Turms Schnellschach-Grand-Prix

Lokalsport: Peter Winkel gewinnt erstmals Turms Schnellschach-Grand-Prix
Patrick Terhuven landete diesmal auf dem vierten Platz. FOTO: Archiv. TL
Schach. Gut besetzt war der zehnte offene Schnellschach-Grand-Prix 2017, den der Schachklub Turm im Schachzentrum Johansenaue ausrichtete. Es entwickelte sich von Anfang an ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen eines sehr ausgeglichenen Quartettes mit Volodymyr Mikhlychenko, Stefan Rettenbacher, Patrick Terhuven und Peter Winkel (alle Turm Krefeld), die alle eine DWZ-Ratingzahl von je etwa 2000 Punkten aufweisen. Diesmal siegte jedoch nicht der Vizemeister des Niederrheinischen Schachverbandes 1901 Terhuven, der in diesem Jahr bereits zehn Grand-Prix-Siege errungen hatte, sonder sein junger Vereinskamerad Winkel.

Dieser blieb auch als einziger Teilnehmer des siebenrundigen Turniers unbesiegt. Er trennte sich von Rettenbacher, Mikhlychenko sowie Daniel Flock (Turm Krefeld) jeweils mit einem Remis und wurde dank der besten Sonderwertung eines Trios mit je 5,5 Punkten erstmals Grand-Prix-Sieger. Den Vizetitel sicherte sich dank der zweitbesten Sonderwertung Rettenbacher, der sich vom Turniersieger mit einem Remis trennte und eine Partie gegen Mikhlychenko verlor. Letzterer verlor nur eine Partie gegen Rettenbacher, erzielte gegen den Turniersieger als Nachziehender ein Remis, und kam damit auf den Bronzerang.

Vierter wurde diesmal bei Niederlagen gegen die beiden Erstplatzierten mit fünf Punkten Terhuven. Fünfter wurde Alexander Martens (SV Mattnetz Berlin), der 3,5 Punkte erzielte, vor Flock und Gerald Hase-Thies mit je drei, Hanns Kirschke (alle Turm Krefeld) mit 2,5, sowie Marvin Wefers (vereinslos ) mit 1,5 Punkten.

(-ken)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Peter Winkel gewinnt erstmals Turms Schnellschach-Grand-Prix


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.