| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pinguine mit viel Mühe zum Pflichtsieg

Krefeld. Eishockey: Die Krefelder gewannen gestern Abend das Testspiel beim Oberligisten Füchse Duisburg mit 3:1. Vor 1313 Zuschauern, darunter 300 KEV-Fans, war Torwart Klein der beste Akteur des KEV. Ehrhoff zu den Los Angeles Kings? Von Josef Hermanns

Mächtig ins Zeug legten sich die Pinguine gestern Abend im traditionellen Testspiel bei den Füchsen Duisburg gerade nicht. Sie taten sich nach dem furiosen Auftritt in der Champions Hockey League recht schwer und kamen nur mit Mühe und dank eines sehr sicheren Torhüters Patrick Klein zum 3:1-Pflichtsieg. Während die Gastgeber verabredungsgemäß auf die Krefelder Förderlizenzspieler Tom und Mike Schmitz sowie Lukas Koziol zurückgreifen konnten, mussten die Pinguine im Duell mit dem Oberligisten, der am Samstag den Frankfurter Löwen aus der DEL 2 mit 3:4 unterlag, auf Yared Hagos (Kniebeschwerden) und Mike Miesz kowski (Grippe) verzichten. Rick Adduono und Reemt Pyka hatten sich die Partie gegen Frankfurt angesehen und bescheinigten den drei Förderlizenzspielern eine gute Leistung. Adduono ließ seine Formationen unverändert, konnte aber wegen der Ausfälle nur auf drei Sturmreihen plus Christian Kretschmann zurückgreifen.

"Es kommt heute darauf an, das Zusammenspiel zu verbessern und das Tempo hochzuhalten. Vom Kopf her ist das für mein Team heute schwierig. Donnerstag Oulu heute einen Oberligisten und am kommenden Donnerstag wieder CHL in Oulu. Ich erinnere mich noch, wie schwer wir uns im Vorjahr hier getan haben, hoffe aber, dass wir heute ein paar mehr Tore erzielen", sagte der Trainer vor dem Spiel. Den Wunsch erfüllten ihm seine Spieler nicht. Gegen die hochmotivierten Füchse taten sich die Pinguine zunächst schwer. Nach dem Führungstreffer, Ex-Kapitän Herberts Vasiljevs staubte ab, drückten die Gäste auf den zweiten Treffer, ließen aber zu viele Chancen ungenutzt. Auch im zweiten Drittel fiel nur ein Treffer. Nachdem Mebus, Kretschmann und Hauner im Sekundentakt an Stefaniszin gescheitert waren, traf Neuzugang Henrick Eriksson. Wie bereits im ersten Abschnitt ließ Rick Adduono seine Stürmer weiter rotieren. In der 43. Minute sorgte Kapitän Daniel Pietta mit einem Heber ins lange obere Eck für die Entscheidung. Die Füchse steckten nicht auf und kamen in der 47. Minute durch den Krefelder Lukas Koziol zum verdienten Anschlusstreffer. Danach verflachte die Partie zusehends.

Ein positives Fazit zogen die Veranstalter der Hockey Night der Pinguine Supporters, bei der sich am Freitagabend in der Brauerei Königshof alles um das Krefelder Eishockey drehte. Rolf Frangen führte mit seiner Moderation routiniert und mit viel Sachverstand durch die dreieinhalbstündige Veranstaltung. Im ersten Drittel stand die Nachwuchsschmiede KEV 81 im Mittelpunkt. Dabei wurde Robin Beckers vorgestellt, der wie Elmar Schmitz als hauptamtlicher Jugendtrainer tätig ist. Rick Adduono und Reemt Pyka lobten den ständigen Austausch mit Elmar Schmitz: "Wir sehen und sprechen uns fast jeden Tag." Schmitz sagte, dass einmal pro Woche zwei Spieler der Pinguine beim Bambini-Training anwesend sein werden. Im zweiten Drittel wurde Moderator Frangen von Oliver Mebus unterstützt, der seine Teamkollegen vorstellte. "Da kommt Schimmi mit seinen Adjutanten", sagte Frangen, als das Stürmertrio Collins/Schymainsky/Bishop auf die Bühne kam. Den Schlusspunkt setzte NHL-Star Christian Ehrhoff (RP berichtete am Samstag), der angeblich bei den Los Angeles Kings einen Ein-Jahres-Vertrag unterzeichnet haben soll.

"Ich habe bei dieser Veranstaltung nicht mit so viel Herzblut für das Krefelder Eishockey gerechnet. Gerne haben wir die Jugendabteilung in dieser Form unterstützt. Ich glaube, es war ein gelungener Abend", sagte Frank Tichelkamp, Verkaufsleiter der Brauerei. Auch Andrea Zohren, die 1. Vorsitzende der Supporters, zeigte sich zufrieden: "Wir haben fast 1000 Lose verkauft, dazu haben sicherlich auch die tollen Preise beigetragen, die uns alle gespendet wurden. Neben Christian Ehrhoff war sicher das Erscheinen der kompletten Mannschaft der Pinguine der Höhepunkt des heutigen Abends. Da wir kaum Kosten hatten, bleibt ein großer Betrag für den Nachwuchs des KEV übrig."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pinguine mit viel Mühe zum Pflichtsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.