| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pinguine müssen sich warm anziehen

Del. Eishockey: Die kommenden Gegner der Krefelder stehen auf der Zielgeraden der DEL-Hauptrunde mit dem Rücken zur Wand. Das trifft besonders für den morgigen Gegner Ingolstadt zu. Daniel Pietta im Internet "Spieler des Monats" Von H.-G. Schoofs und Josef Hermanns

12 der 14 Vereine der Deutschen Eishockey-Liga bereiten sich in dieser Woche intensiv auf den Endspurt der Hauptrunde vor. Lediglich Schwenningen und Krefeld schlüpfen in den verbleibenden acht Spielen in die Statistenrolle. Der Kampf um die begehrten Top-Sechs-Plätze und die Teilnahme an den Pre-Play-offs spitzt sich bis zum 6. März dramatisch zu. Das garantiert alleine schon die Tabellensituation. Die Pinguine treffen bis auf das Duell gegen die Wild Wings nur auf Gegner, die auf der Zielgeraden mit dem Rücken zur Wand stehen.

Gleich nach der Länderspielpause müssen sich die Pinguine sehr warm anziehen. Morgen ist Vizemeister ERC Ingolstadt im König-Palast zu Gast, der sich als Tabellenelfter nur noch Hoffnung auf einen Platz in den Pre-Play-offs machen kann. Vor der Pause schwächelten die Panther von der Donau ein wenig und wollen an der Westparkstraße eine Siegesserie starten. Sonntag geht es zum Meister nach Mannheim, der als Tabellensiebter schon sieben Punkte Rückstand auf die Top-Sechs hat und daher unbedingt gewinnen muss. Die Pinguine können bis zum 6. März befreit aufspielen und wollen als Hecht im Karpfenteich für positive Schlagzeilen sorgen. Wie das geht, zeigten sie vor der Pause mit den beiden Siegen gegen Köln und Nürnberg. Ausgerechnet jetzt, wo es nur noch um die Ehre geht, steht Franz Fritzmeier der komplette Kader zur Verfügung. Nur mit Mike Mieszkowski plant der Trainer am Wochenende nicht: "Er wird weiter für Duisburg spielen. Dort kann er mehr Spielpraxis sammeln als bei uns. Ferner braucht er ja zehn Einsätze für die Füchse, damit er auch in den Play-offs eingesetzt werden kann." Daniel Pietta bekam in dieser Woche reichlich Anerkennung für seine zuletzt sehr guten Leistungen. Bei der Wahl zum "Spieler des Monats" Januar des Internet-Magazins "Hockey-News" gingen 82 Prozent aller Fan-Stimmen an den Center. Bei der Wahl der "Eishockey News" belegte er hinter Patrick Reimer (Nürnberg) und Matt Climie (Straubing) Platz drei. Kaum ein DEL-Spieler bekam im Januar so viel Eiszeit wie Pietta, der dabei auf 17 Scorerpunkte (5/12) kam mit 14 Schüssen pro Spiel (gegen Iserlohn) einen neuen DEL-Saisonrekord aufstellte.

Mit gut 60 Fans war am Dienstagabend in der Eisstadion-Gaststätte der "Stammtisch" der Pinguine Supporters sehr gut besucht. Das lag auch an den eingeladenen Gästen. Geschäftsführer Karsten Krippner und Pressesprecherin Katharina Schneider-Bodien standen Rede und Antwort. Besonders Krippner wurde wie schon beim Fan-Hearing vor drei Wochen mit Fragen bombardiert. Zur Vertragssituation von Tomas Duba wollte er sich nicht äußern: "Das ist Sache der sportlichen Leitung." Als Bullyzeit bei Sonntags-Heimspielen wird 16.30 Uhr favorisiert. Allerdings könnten sich durch den neuen TV-Vertrag mit der Telekom Veränderungen ergeben. Auch die ins Auge gefasste Erhöhung der Ticketpreise wurde diskutiert. Keine konkreten Planungen gibt es laut Krippner für das Jubiläum "80 Jahre Eishockey in Krefeld". "Das muss aber gefeiert werden", sagte der Geschäftsführer. Gefeiert wird auch am 6. März nach dem letzten Heimspiel gegen Augsburg. Dann steigt im KöPa der Saisonausklang für Fans und Mannschaft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pinguine müssen sich warm anziehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.