| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rami Ali will Box-Weltmeister werden

Lokalsport: Rami Ali will Box-Weltmeister werden
Im Februar gewann Rami Ali in Krefeld die Europameisterschaft im Boxen im Cruisergewicht. Am Sonntag nun möchte er sich selbst zum Weltmeister machen. FOTO: ali
Krefeld. "Der boxende Friseur" aus Kempen klettert Sonntag in Krefeld in den Ring. Von Oliver Schaulandt

Rami Ali kann sich am Samstag einen lag gehegten Traum erfüllen. Der 36-Jährige kann dann Weltmeister im Boxen werden. "Der boxende Friseur", der in Kempen einen eigenen Salon betreibt, steigt dann bei der Fight-Night in Krefeld am Bruchfeld im Cruisergewicht in den Ring und boxt dort um die Weltmeisterschaft des Verbandes World Boxing Union (WBU). Gegner ist der Kroate Ivan Jukic.

Vor fast 14 Jahren ist der in Kuwait City geborene Libanese nach Deutschland ausgewandert. In Kempen wurde er heimisch, fand dort einen Job, nachdem er im Libanon bereits eine Ausbildung zum Friseur erfolgreich abgeschlossen hatte. Mittlerweile hat er schon seit Jahren seinen eigenen Salon, das My Style an der Rabenstraße in der Kempener Innenstadt.

Rami Ali ist seinerzeit über Freunde an den Kampfsport gekommen. Käfig- und Kickboxen hat er früher mal betrieben, "bis dann mein Trainer festgestellt hat, dass ich eine starke Faust habe. Darum hat er mir auch geraten, dass ich mich doch aufs Boxen konzentrieren soll. Damit würde er mich sogar zum Profi machen können", erzählt Ali. Das war 2013, und seitdem hat er eine Profilaufbahn eingeschlagen, als zweites Standbein neben dem Friseursalon. Den Anfang seiner Karriere machte er in Krefeld, im dortigen Masters Gym. Mittlerweile arbeitet er seit gut dreieinhalb jahren mit Samy Musa zusammen, der selbst Profiboxer ist.

Am Samstag nun klettert er wieder in den Ring. Rami Ali gehört zu den Cruisergewichtlern. Das ist die Gewichtsklasse unmittelbar unter dem Schwergewicht, also der Königsklasse im Boxen, und die Kämpfer dort dürfen bis zu 200 englische Pfund auf die Waage bringen - das sind bis zu 90,72 Kilo. Sein Gegner ist deutlich erfahrener als er selbst. Ivan Jukic hat in seiner Karriere 37 Mal im Ring gestanden. 24 Kämpfe hat er gewonnen, 16 davon vorzeitig durch Knock-out. 13 Mal zog der 36-Jährige den Kürzeren, musste dabei elf Knock-outs hinnehmen. Bekanntester Gegner des Kroaten dürfte dabei Chris Eubank jr. gewesen sein. Gegen ihn kassierte er vor drei Jahren in Manchester zwar eine Niederlage, doch anschließend startete Eubank durch, bezwang unter anderem in diesem Juli den Deutsch-Armenen Artur Abraham im Kampf um die WM im Super-Mittelgewicht.

Für Rami Ali ist es erst der elfte Kampf als Profi. Neun seiner bisherigen zehn Gefechte mit der Faust hat er für sich entschieden, acht Mal seinen Gegner vorzeitig auf die Bretter geschickt - zuletzt im April diesen Jahres, als er sich mit dem Sieg gegen Yesilat Berkta die Qualifikation für den Kampf um die Box-Krone sicherte. Im Kampf zuvor wurde Europameister des Verbands German Boxing Association (GBA). Der jetzige Kampf ist über 12 Runden à drei Minuten angesetzt.

Der steigt nun am kommenden Sonntag, 12. November, im Rahmen der Fight-Night des Masters Gym in Krefeld, in der Baslar Eventlocation am Bruchfeld. Karten kosten im Vorverkauf 20, an der Abendkasse 25 Euro. Einlass ist um 17 Uhr, die Kämpfe beginnen um 18 Uhr. Alis Kampf ist der Hauptkamp, zu sehen sind außerdem noch weitere Box- und Kickbox-Kämpfe.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rami Ali will Box-Weltmeister werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.