| 00.00 Uhr

Lokalsport
Reibekuchenregatta der Rekorde

Lokalsport: Reibekuchenregatta der Rekorde
Der Doppelzweier B Lgr 2 vom Crefelder Ruder Club mit Hannah Lehnen und Pia Renner (vorne in blau), wurde Zweiter. FOTO: Thomas Lammertz
Rudern. Die Krefelder Ruderregatta ist sie mittlerweile im Nachwuchsbereich die größte ihrer Art in Deutschland. 1200 Nachwuchsruderer gingen auf dem Elfrather See an den Start.

Das Wetter meinte es noch einmal gut mit den Organisatoren der alljährliche Krefelder Ruderregatta, die der Regattaverein Niederrhein (RVN) auf dem Elfrather See austrug. 1200 Ruderer gingen in den verschiedenen Alterskategorien an den Start. Die Beliebtheit der Regatta spiegelt sich in diesem großen Teilnehmerfeld wieder, ist sie doch mittlerweile im Nachwuchsbereich die größte in Deutschland, was der RVN-Vorsitzender Manfred Schehl gutgelaunt feststellte.

Neben den normalen Rennen fanden ebenfalls die NRW-Kaderprüfungen statt. Erfreulich für die ausrichtenden Vereine Crefelder Ruder-Club 1883 und den Uerdinger Ruderclub 1907 dürften die zahlreichen Siege ihrer Vereinsmitglieder gewesen sein. Somit setzte sich etwa Marcel Habig im B-Finale der Rangliste NRW unter 70 Booten durch. U19-Vizeweltmeister und Europameister Konstantin Nowitzki siegte insgesamt dreimal, unter anderem im Junior-Mixed-Doppelvierer ohne Steuermann mit seinen Clubmitstreitern Melissa Isen, Jan Renner und Theresa Pfennig. Jonas Geller siegte im Junior-Einer A. Stefan Mostardt vom Uerdinger Ruderclub setzte sich im Männer-Einer durch. Ebenfalls siegreich waren im Juniorinnen-Doppelvierer ohne Steuerfrau Rebecca Dick, Theresa Pfennig, Katharina Rogosch und Melissa Isen und im Leichtgewicht Juniorinnen-Einer Pia Renner. Jeweils zweite Plätze ergatterten Melissa Isen und Katharina Rogosch im Juniorinnen Doppelzweier und im Juniorinnen Doppelvierer ohne Steuerfrau zusammen mit Charlotte Lier und Theresa Pfennig.

Bei durchweg fairen Bedingungen bot sich für die Zuschauer ein tolles Programm mit spannenden Rennen von morgens bis zum Abend. Dabei kamen die kulinarischen Genüsse wieder nicht zu kurz, was sich einmal wieder am Reibekuchenstand zeigte, wo die Schlange zeitweise sehr lang war - aber das war bei der in ganz Deutschland als Reibekuchenregatta bekannten Veranstaltung auch nicht anders zu erwarten.

Ein Highlight für viele Athleten waren sicherlich die Siegerehrungen, die zeitweise von der Olympia-Goldmedaillengewinnerin im Frauendoppelvierer Lisa Schmidla vorgenommen wurden. Schmidla freute sich, am Elfrather See zu sein und sich mit Vereinskollegen, Freunden und Bekannten außerhalb der Rennen auszutauschen.

In drei Wochen geht es dann mit den Deutschen Sprint- und Großbootmeisterschaften am Elfrather See am 8./9. Oktober weiter, wobei Vorläufe bereits am 7. Oktober ausgefahren werden - ein weiterer Schritt in Richtung der Junioren-Europameisterschaft, die 2017 in Krefeld ausgetragen wird.

(cp/oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Reibekuchenregatta der Rekorde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.