| 00.00 Uhr

Lokalsport
Riders gewinnen den Wupperbowl

Lokalsport: Riders gewinnen den Wupperbowl
Krefeld. American Football: Die Schiefbahner schließen mit dem Turniersieg ihre Vorbereitung ab.

Die Schiefbahn Riders haben mit zwei weiteren Siegen in Testspielen gegen Bocholt und Remscheid die Saisonvorbereitung als Turniersieger des Wupperbowls erfolgreich abgeschlossen. Das Turnier wird jährlich von den Wuppertal Greyhounds organisiert; über 1000 Zuschauern verfolgten die Spiele in Wuppertal.

Da die Kerpen Bears kurzfristig ihre Teilnahme absagten, änderte der Ausrichter kurzerhand den Modus, so dass der Sieger aus den verbleibenden drei Teams im "Jeder-gegen-Jeden"-Modus ausgespielt wurde. Die Wuppertal Greyhounds und Troisdorf Jets II spielen jeweils in der Verbandsliga, also eine Klasse tiefer als Schiefbahn; die Riders als Oberligist und Titelverteidiger des Wupperbowls gingen somit als Favorit in das Turnier herein. Die Riders schlugen Troisdorf II 29:0, die Greyhounds siegten 28:0 gegen Troisdorf II. Somit kam es dann zum Showdown zwischen dem Gastgeber und den Willicher Footballern.

Die Riders legten gleich mit dem ersten Versuch einen Touchdown vor. Quarterback (Spielmacher) Steffen Breidenbach fand aus der eigenen Hälfte mit einem langen Pass den erfahrenen Wide Receiver (Passempfänger) Stephan Schmidt, der allen davon lief und die ersten Punkte einbrachte. Kicker Daniel Schumacher schoss im Anschluss des Touchdowns den Ball durch die Torstangen und erhöhte um einen weiteren Punkt die Führung auf 7:0. Die weiteren Touchdowns erzielten Youngster Markus Thöne nach einem Lauf und Routinier Stephan Schmidt mit einem Pass in die Endzone der Greyhounds zum Endstand von 21:6. Die Defensive trug erneut einen großen Anteil zum Sieg bei, als zwei Pässe der Wuppertaler von Alexander Kraft und Robert Thöne intercepted (abgefangen) wurden. Insgesamt war es allerdings eine geschlossene Mannschaftsleistung aller 50 Spieler, Offense wie Defense, da Gastgeber Wuppertal nie aufgab, das Publikum hinter sich hatte und insgesamt starken Widerstand leistete. Headcoach und Offense Coordinator Jörg Hintzen sagte dazu: "Wir haben das Turnier als Test für die anstehende Saison gesehen. Die Jungs haben fast alles aus der vergangen Wochen gut umgesetzt, allerdings sollten wir den Turniersieg nicht überbewerten, weil es ja doch schon Teams sind, die eine Liga unter uns spielen." Defense Coordinator Helge Rankers ergänzte: "Obwohl die Jungs müde aus dem Trainingscamp kamen und hart gearbeitet haben, bin ich stolz auf die defensive Leistung der Mannschaft."

Das 2,5-tägigen Trainingslager hat die Mannschaft zusammengeschweißt. Neben dem harten Training lag der Fokus insbesondere in den Videoanalysen und Taktik. Die Schiefbahn Riders fühlen sich vor den kommenden Aufgaben gut gerüstet und möchten mit allen Mitteln in die Saison 2016 am 23. April gegen die Siegen Sentinels erfolgreich starten.

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Riders gewinnen den Wupperbowl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.