| 00.00 Uhr

Lokalsport
Riders straucheln zum dritten Mal

Lokalsport: Riders straucheln zum dritten Mal
Die Schiefbahn Riders kommen in der Oberliga noch nicht ins Spiel. Auch in der Partie gegen den Vorletzten aus Münster blieben die Footballer ohne Sieg und sind somit weiterhin Tabellenletzter. FOTO: Norbert Pruemen
Oberliga. Die Schiefbahner mussten im dritten Spiel in der Oberliga ihre dritte Niederlage einstecken. Von Oliver Schaulandt

Die American Footballer der Schiefbahn Riders haben einen Fehlstart in die Oberliga-Spielzeit hingelegt. Auch in der dritten Partie der neuen Saison unterlagen die Riders und bleiben mit drei Niederlagen aus drei Spielen Schlusslicht in der Tabelle. Gegen die Münster Mammuts aus Siegen, die mit der schwächsten Offensive ins Spiel gegangenen waren - zumindest nach der Anzahl der Punkte in der Tabelle - unterlagen die Riders mit 0:9 und blieben damit zum ersten Mal in der Saison ohne eigenen Punktgewinn. Jetzt geht es am 29. Mai weiter mit einem Auswärtsspiel in Dortmund, wo mit den Giants der bislang noch unbesiegte Tabellenführer auf die Schiefbahner wartet.

Der Auftakt in die Partie gegen den Tabellenvorletzten ging bereits daneben. Gleich der erste Ballkontakt (Kick-Return) führte zum Ballverlust, so dass Münster gleich zum Zug kam. Der anschließende Spielzug wurde zwar von der Williger Defense erfolgreich abgewehrt, dennoch aber kamen die Mammuts mit einem erfolgreichen Fieldgoal-Kick zu einer 3:0-Führung.

Die bis dahin beste Offensive-Liga musste auf ihren standesgemäßen Quarterback, Steffen Breidenbach, verzichten und wurde von Leonard Brauckmann ersetzt, der eigentlich selbst ein Passempfänger ist. Dass er diese Position ohne Probleme spielen kann, hatte er bereits in anderen Spielen zuvor bewiesen. Auch bei diesem Spiel spulte Brauckmann seine Leistung ab, aber individuelle Fehler der Offense führten dazu, dass die Willicher keinen einzigen Punkt erzielten. Alleine drei Fumbles (Ballverlust), darunter auch kurz vor der Touchdow-Zone der Gegner, hatten die Riders zu verantworten. Die in den vergangenen Wochen so gescholtene Defense zeigte über das gesamte Spiel eine starke Leistung und ließ die Mammuts kaum ins Spiel kommen. Der Quarterback stand permanent unter Druck, und die Spielzüge wurden früh unterbunden. So ging es mit einem 0:3-Rückstand in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild, obwohl die Offensive besser in Fahrt kam. Bis kurz vor die Touchdown-Zone kamen die A ngriffsbemühungen, aber eben nicht weiter - nach drei Versuchen war auch das wieder ausgeträumt. So wollten die Riders zumindest die sicheren drei Punkte mit einem Fieldgoal-Kick mitnehmen, aber auch das missglückte. Im letzten Viertel mussten die Schiefbahn Riders dann noch einen Touchdown der Gegner hinnehmen, was zum Endstand von 0:9 führte. Die Niederlage war besiegelt, und die Riders haben somit den Saisonstart endgültig verspielt.

Defense Coach Helge Rankers fasste es wie folgt zusammen: "Ich bin heute mit der Defense extrem zufrieden. Im Prinzip haben wir nur einen einzigen Fehler gemacht, der dann auch zum Touchdown führte. Dennoch muss ich den Jungs ganz viel Lob zusprechen, weil sie heute eine starke Leistung abgerufen haben. Wir haben die Gegner unter zehn Punkten gehalten, und darauf werden wir in den nächsten Wochen aufbauen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass unsere Defense weiter so stabil bleibt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Riders straucheln zum dritten Mal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.