| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schiffmann glänzt beim Remis der HSG

Krefeld. Handball-Drittligist Krefeld steigert sich gegenüber der Vorwoche deutlich und entführt beim 30:30 überraschend einen Punkt aus Dormagen. Allerdings führen die Eagles nach der Pause schon mit 19:12. Von Sven Schalljo

Am ungewohnten Mittwochabendtermin trennte sich die HSG Krefeld vom TSV Bayer Dormagen mit 30:30 (16:12). Aus Mannschaftskreisen der HSG war bereits im Vorfeld zu hören, dass der Termin einen gewissen Nachteil bedeute. Denn während die überwiegend berufstätigen Eagles-Spieler auch noch die, wenn auch relativ kurze, Anreise zu bewältigen hätten, bestünde das Team der Gastgeber überwiegend aus Studenten.

Personell gab es bei den Eagles eine leichte Besserung zu vermelden, denn Linksaußen Max Zimmermann war nach überstandener Grippe wieder einsatzfähig. Eine erst für die kommende Saison gültige Personalie hatten die Schwarz-Gelben außerdem am Nachmittag vermeldet, denn aus Leichlingen kommt im Sommer Rückraumspieler David Hansen an den Glockspitz.

In Dormagen aber musste der Rückraum mit bestehendem Personal eine Reaktion auf die Kritik des Trainers nach der Niederlage gegen Minden zeigen. Das setzte von Beginn an besonders Henrik Schiffmann um, der für drei der ersten vier Tore verantwortlich zeichnete. So stand es nach neun Minuten 5:3 für die Gäste. Auch weiterhin blieb die HSG gut im Spiel. Die erste Unterzahl überstanden sie und führten nach 17 Minuten mit 10:8. Der Gast blieb spielbestimmend und lag in nach 25 Minuten gar mit vier Toren (14:10) in Front. Bis zur Halbzeit änderte sich das nicht.

Auch nach dem Seitenwechsel legten die Eagles gleich drei Tore zum 19:12 hin. Wieder war der überragende Schiffmann mit einem Traumpass auf Max Zimmermann maßgeblich beteiligt. Dann aber stellte Dormagen auf offene Manndeckung um und die Gäste hatten sichtlich Mühe, sich darauf einzustellen. So kam Dormagen auf 18:20 heran (41.). Drei Minuten später war es gar nur noch ein Tor Vorsprung, als die Gastgeber das 20:21 erzielten und in der 46. Minute ging der Favorit sogar mit 23:22 in Führung.

Jetzt ging es auf und ab und die Führung wechselte in schneller Folge. Auf ein 24:23 der HSG folgte ein 26:25 für Dormagen, dann hieß es 27:26 für Krefeld. Es wurde streckenweise hitzig und Dormagen spielte mit vielen Fouls. Das junge Schiedsrichtergespann war nun sichtlich überfordert und ahndete die vielen Foulspiele kaum, dafür aber immer wieder resultierende Schrittfehler der Eagles. Mit 30:30 ging es in die Schlussminute. Philipp Ruch hielt und die HSG hatte noch acht Sekunden. Der Wurf ging über das Tor und so blieb es beim 30:30.

"Ich bin mit dem Punkt zufrieden. Nach den vergangenen beiden Auftritten war das eine super Antwort der Jungs. Darauf können wir aufbauen", sagte Trainer Dusko Bilanovic.

HSG: Ruch, Nippes - Schiffmann (7), Wirtz, Goerden (5), Schneider (2), Vonnahme, Reinarz (7/2), Kuhfuß, Zimmermann (7), Ciupinski (2), Janus

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schiffmann glänzt beim Remis der HSG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.