| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schützenfest statt Aufstiegsparty

Oberliga. Fußball: Der KFC Uerdingen gewann sein letztes Saisonspiel mit 5:0. Von H.-G. Schoofs

Die Pläne für die Aufstiegsfeier sollen bereits vor dem ersten Punktspiel der Saison 2015/16 in der Schreibtischschublade von KFC-Präsident Lakis gelegen haben. Das wurde jedenfalls gestern aus seinem Umfeld bekannt. Der Traum von der Rückkehr in die Regionalliga war allerdings früh ausgeträumt. Statt der Aufstiegsparty feierten die Uerdinger beim Saisonausklang in der Grotenburg gegen den 1. FC Mönchengladbach ein Schützenfest und fegten den Absteiger mit einem 5:0-Erfolg vom Platz. Der Sieg hätte durchaus zweistellig ausfallen können.

Ehe Präsident Lakis Spieler und Trainer verabschiedete, die den KFC verlassen werden (RP berichtete), richtete er ein paar Worte an die Fans: "Wir sind nicht zufrieden, wir sind enttäuscht, wir wollten aufsteigen. Aber wir haben vieles falsch gemacht, aber nicht alles. Es wird einen Neustart geben. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr hier stehen und den Aufstieg feiern können." Ob dann Mo Idrissou noch zum Team gehört, ist weiter unklar. Vor der Verabschiedung stand der Kameruner am Spielfeldrand. Lakis beorderte ihn auf den Rasen. Als Idrissou dann sein Abschiedsgeschenk überreicht bekommen sollte, blieb er in der Spielertraube stehen und zeigte mit seinen Händen demonstrativ auf den Rasen. Mit dieser Geste wollte er den Präsidenten auf seinen noch weiter laufenden Vertrag aufmerksam machen. "Ich habe Mo lange nicht mehr gesehen. Ich dachte, der Vertrag sei schon aufgelöst worden", sagte Lakis.

Nach zwei Siegen in Folge hatte Trainer Jörg Großkopf sein Team auf einer Position verändert. Für den erkrankten Walid Sekkour rückte Fabio Fahrian auf die linke Seite der Viererkette. Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe Pascal Schmidt das Bollwerk der Gladbacher durchbrach. Einen Freistoß zirkelte er aus 18 Metern an der Mauer vorbei ins lange obere Eck. Nur 120 Sekunden später köpfte Patrick Ellguth eine Flanke von Danny Rankl aus kurzer Distanz in die Maschen. Uerdingens Torschützenkönig Rankl war dann selber nach einer Ecke mit dem Fuß zur Stelle und erhöhte auf 3:0.

Die Gäste tauchten höchst selten in der KFC-Hälfte ein. So selten wie gestern bekamen Torhüter Ahmet Taner und der für ihn später eingewechselte Daniel Schwabke in einem Oberligaspiel noch nie den Ball in den Händen. Die erste Ecke der Gäste war erst in der letzten Spielminute fällig. Da stand das Endergebnis schon fest. Der Japaner Takehiro Kubo, der nach Ioannis Alexiou bei der Verabschiedung den meisten Applaus der Fans bekam, lupfte das Leder mit dem Kopf aus sieben Metern über den Torwart hinweg ins Netz. Sieben Minuten nach seiner Einwechslung krönte A-Jugend-Stürmer Petar Popovic sein Oberligadebüt mit dem 5:0.

KFC: Taner (66. Schwabke) - Matten, Thackray, Alexiou, Fahrian - Abel, Ellguth - Kubo (80. Popovic), Schmidt, Gerstmann (46. Drevina) - Rankl. Schiedsrichter: Dustin Sikorski (Dormagen). Zuschauer: 1015. Tore: 1:0 (18.) Schmidt, 2:0 (20.) Elguth,, 3:0 (34.) Rankl, 4:0 (50.) Kubo, 5:0 (87.) Popovic. Gelb: Schmidt, Rankl. Rot: Alexiou (80.).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schützenfest statt Aufstiegsparty


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.