| 00.00 Uhr

Lokalsport
Seidenraupen-Cross für Flachland-Tiroler eine hohe Hürde

Lokalsport: Seidenraupen-Cross für Flachland-Tiroler eine hohe Hürde
Titelverteidiger der 16-km-Distanz ist Christoph Lohse, der erneut startet. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Leichtathletik. Seit drei Jahren ist der Seidenraupen-Cross am HülserBruch ein fester Bestandteil eines jeden Cross-Läufers am Niederrhein. Am 18. Oktober ist die nächste Gelegenheit, in der Niederrheinischen Tiefebene über die sechs und 16 km langen Strecken bei diesem Event mit viel Cross und Action die Krefelder Berge zu erklimmen . Von Frank Langen

"Dem Alpinisten mögen die Gipfelhöhen von 63, 77 und 87 Metern höchstens ein Schmunzeln hervorlocken, hiesiger Flachland-Tiroler können dagegen schon gut ins Schwitzen kommen", sagt Manuel Kölker, Vorsitzender der Seidenraupen über den selbst für geübte Läufer anspruchsvollen Parcours. Um 11 Uhr erfolgt auf der Sportanlage am Hölschen Dyk der Startschuss für die 6 km-Runde, die ausschließlich über den Hülser Berg führt.

Gerade für Crossläufer, die sich noch am Anfang befinden oder solche, die es kurz und schnell lieben bietet diese Strecke optimale Voraussetzungen. Etwas mehr Ausdauer wird ab 11.45 Uhr bei der 16 km-Runde benötigt, die neben dem Hülser Berg auch noch über den Kapuzinerberg und dem Inrather Berg führt. Neu im Programm ist hierbei der Team-Wettbewerb, für den es eine zusätzliche Wertung gibt. Dabei müssen die Mitglieder eines aus drei Läufern bestehenden Teams zusammen starten und auch sichtbar als Team im Ziel ankommen, wobei die Zeit des letzten Teammitglieds maßgebend ist.

Mit Triathletin Anna-Pauline Saßerath (SC Bayer Uerdingen) und dem Titelverteidiger der 16km-Strecke, Christoph Lohse (Brunert Running Team), vermelden sie Seidenraupen schon zwei namhafte lokale Starter. Hinzu kommt noch Martine Nobili (TV Wattenscheid), die im vergangenen Jahr beim Martinscross des CSV Marathon die Frauenwertung über 3000 m gewann. Ingesamt gibt es schon 120 Voranmeldungen, Kölker hofft an die Teilnehmerzahl des Vorjahres heranzukommen.

"Von den 248 waren allerdings 60 aus Belgien, die als Gruppe einmal im Jahr bei solchen Läufen startet. Die werden dieses Jahr nicht mit dabei sein", sagt Kölker. Immerhin haben Kurzentschlossene noch die Möglichkeit, am Veranstaltungstag für den ersten Lauf zwischen 9.30 Uhr und 10.30 Uhr nachzumelden, beim zweiten Lauf ist der letzte Abgabetermin bis 11 Uhr, wobei jeweils neben der Startgebühr von zehn Euro noch drei Euro Nachmeldegebühr erhoben werden. Der Erlös der Veranstaltung geht in diesem Jahr an den Tierschutzverein Krefeld, der in unmittelbarer Nähe zur strecke das Tierheim unterhält. Zusätzlich werden an dem Tag noch gut erhaltene Sportkleidung und Sportschuh für Flüchtlinge gesammelt. Weitere Informationen gibt es unter "https://seidenraupen.wordpress.com"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Seidenraupen-Cross für Flachland-Tiroler eine hohe Hürde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.