| 00.00 Uhr

Lokalsport
Skating Bears sind trotz 7:9-Niederlage noch Spitzenreiter

Skaterhockey. Trotz der 7:9 (3:4, 2:4, 2:1)- Niederlage der Skating Bears im drittletzten Spiel in der 2. Skaterhockey-Bundesliga bei den Sauerland Steel Bulls sind die Krefelder immer noch Tabellenführer. Entsprechend ist die die Teilnahme an den Play-offs bereits gesichert, doch von welchem Platz sie in diese Qualifikation gehen, ist vollkommen offen. Die Sauerländer sind nun schon Tabellendritter und haben zu dem Tabellenzweiten Commanders Velbert aufgeschlossen. Von den letzten beiden Ligaspielen wird es abhängen, ob das Team des Trainerduos Fabian Peelen und Roman Tellers den Platz an der Sonne behaupten kann oder noch um den ein oder anderen Platz runter rutscht. Denn der Gegner heißt in den beiden Begegnungen Miners Oberhausen, der zur Zeit sehr stark spielt und erst ein Saisonspiel verloren habt.

Aber auch die Bären spielen trotz der knappe Niederlage in Iserlohn wieder sehr gut. Die Moral war intakt, und mit etwas mehr Glück hätten sie die Partie auch für sich entscheiden können. Das 1:0 (3.) war die einzige Führung, danach glichen die Bulls aus und gingen in der 9. Minute mit 2:1 in Führung. In einem offenen Schlagabtausch legten die Gastgeber wieder vor, doch die Einstellung und der Kampfgeist der Bears stimmte, so dass sie immer wieder im Spiel blieben. Die Entscheidung für den Sieg der Bulls fiel dann durch das 5:7 (35.) und 5:8 (38.). Die Gäste kamen noch einmal auf 7:8 heran, doch ein Empty-net-Tor in der letzten Spielminute besiegelte die Niederlage.

Torschützen: Michael Reinberg, Nico Böckels, Max Zillen (2), Daniel Schopp, Max Wilk, Fabian Zillen

(C.N.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Skating Bears sind trotz 7:9-Niederlage noch Spitzenreiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.