| 00.00 Uhr

Lokalsport
St. Tönis schickt Straelen mit 33:25 nach Hause

Oberliga. Handball: Das eindeutig klingende Ergebnis des Tabellenzweiten war harte Arbeit, vor allen in der Defensivabteilung. Von Marcel Püttmanns

Die Damenmannschaft der Turnerschaft St. Tönis hat sich nach der jüngsten Niederlage erwartungsgemäß rehabilitiert. Zu Hause bezwang der Tabellenzweite den Sportverein Straelen mit 33:25 (16:13). Was sich auf dem Papier recht locker und einseitig liest, war phasenweise mit viel Arbeit und unkonventioneller Problemlösung verbunden.

Die angeschlagenen Gäste hielten gerade in der ersten Hälfte gut mit. Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten (5:5) war die Turnerschaft eigentlich auf dem Weg, dem Spiel frühzeitig einen klaren Verlauf zu geben. Sandra Ewert und Nicole Hoelters nutzten die erstaunlich großen Lücken in der Straelener Abwehr gnadenlos aus und sorgten erstmals für einen Vier-Tore-Vorsprung (9:5). Alles deutete auf einen ruhigen Abend hin. Ganz so leicht wollten die Gäste das Match dann jedoch auch nicht hergeben und hatten in ihrer Kreisläuferin Zoe Daguhn eine effiziente Waffe in der Offensive. In der gesamten ersten Hälfte fanden die St. Töniserinnen kein probates Mittel, um den Fixpunkt des Angriffes aus der Partie zu nehmen.

Als Daguhn nach dem Seitenwechsel ihr Team gar bis auf einen Treffer heranbrachte (18:17), ordnete Trainer René Baude Sonderbewachung für den Aktivposten an. "Das war sicherlich keine alltägliche Maßnahme, innerhalb der 6:0 Formation noch Manndeckung zu spielen, aber nur so konnten wir die Schwierigkeiten am Kreis in den Griff kriegen", erklärte der Übungsleiter.

Fortan wirkte Straelen in seinen Aktionen vorhersehbarer und leistete sich einige technische Fehler. Auf der Basis einer nun kompakten Abwehr überrannte die Turnerschaft die Gäste in einem zehnminütigen Sturmlauf förmlich und stellte die Weichen endgültig auf Sieg (30:20).

"Heute hatten wir unerwartete Defizite in der Abwehr, die wir in der entscheidenden Phase allerdings lösen konnten. Vorne stimmte die Ausbeute diesmal, wenngleich Straelen uns nicht unbedingt vor riesige Herausforderungen gestellt hat. Dass wir den ein oder anderen Tempogegenstoß nicht sauber zu Ende gespielt haben, fiel nicht ins Gewicht. Hoffentlich geben uns die 33 erzielten Tore im Hinblick auf die kommenden Aufgaben wieder mehr Sicherheit", resümierte Trainer Baude.

Turnerschaft St. Tönis: Close, Borrmann, Giesler- Wolf (2), Vissers, Hoelters (10/3), Funken B. (6), Drenkers (2), Weisz (2), Ewert (6/3), Topel (3), Brueggemann (2),

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: St. Tönis schickt Straelen mit 33:25 nach Hause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.