| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sturm in Portugal zerstört Boot von Lisa Schmidla

Rudern. Große Aufregung herrschte gestern Vormittag im Trainingslager des Deutschen Ruderverbandes (DRV) in Lago Azul in Portugal. Heftige Windböen hatten in der Nacht ein komplettes Bootslager aus den Angeln gehoben und in ein anderes Lager gedrückt. Unter den beschädigten Booten ist auch das Boot von Lisa Schmidla vom Crefelder Ruderclub (CRC), die in diesem Jahr im Vierer zu den Top-Anwärtern auf die Olympische Goldmedaille zählt. "Ich bin noch immer geschockt", sagte Schmidla noch am Nachmittag. "Wir hatten alles gut gesichert, aber der Wind war einfach zu stark.

" Ob das Boot, das einen Wert von rund 12 000 Euro hat, ein Totalschaden wird, muss noch geklärt werden. Viel wichtiger aber ist für Schmidla, dass jetzt schleunigst Ersatz beschafft wird und die dringend erforderliche Reparatur bei Empacher in Heidelberg organisiert werden kann. In 172 Tagen beginnen schließlich die Olympischen Spiele in Rio, und da kann sich der Deutsche Frauendoppelvierer, der um die Goldmedaille mitfahren will, keinen Ausfall in der Trainingsvorbereitung mehr erlauben.

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sturm in Portugal zerstört Boot von Lisa Schmidla


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.