| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Krefeld 72 freut sich mit neuen Gesichtern auf die Gruppe A

Bundesliga. Wasserball: Bei der Suche nach weiteren Neuzugängen wurde der Blick auf den eigenen Nachwuchsbereich nicht außer Acht gelassen. Von Frank Langen

Nachdem das Bundesliga-Team der SV Krefeld 72 in der abgelaufenen Spielzeit weitere Vereinsgeschichte geschrieben und erstmalig den Aufstieg in die A-Gruppe des deutschen Oberhauses geschafft hat, ging es für die Offiziellen im Sommer in die Planung für die neue Spielzeit. Hierbei galt es die Abgänge von Sven Roeßing, Gergö Kovacs und Niklas Bärendahls (alle SV Bayer Uerdingen) zu kompensieren.

Bei der Suche wurde weiterhin am ganzheitlichen Leistungssportkonzept des Vereins festgehalten und zunächst der Blick in den eigenen Nachwuchsbereich geworfen. Mit Leonard Vogel und Sebastian Vollmer werden neben Stammtorwart Sascha Vaegs zwei junge Torwart-Talente zwischen den Pfosten stehen, die in der vergangenen Spielzeit bereits erste Bundesliga-Erfahrungen gemacht haben. Im Feld werden des Weiteren Paul Huber, Bastian Schmellenkamp, Hagen Pesch und Andrij Kryshtal die Möglichkeit finden, ihre Qualitäten auch in der A-Gruppe der Bundesliga unter Beweis zu stellen. Zuletzt gelang es ihnen zusammen mit den oben genannten beiden Torhütern noch die Deutsche Meisterschaft der U19 an die Palmstraße zu holen. Als Neuzugänge vermeldet die SVK unter anderem Marcel Schnabel (Duisburg 98) sowie Fabian Packenius, der bereits viele Jahre die Badehose für die SVK geschnürt hat und vom SV Bayer Uerdingen zu den Blau-Weißen zurückkehrt. Komplettiert wird der Kader von drei Spielern mit internationaler Erfahrung. Dusan Dragic (Serbien), Jan-Willem Slaghuis (Niederlande) und István Keresztes (Ungarn) sind bereits seit dem Sommer in der Vorbereitung dabei und haben sich auch abseits des Wassers super ins Team integriert. Aktuell formiert sich die Mannschaft und geht an den Feinschliff, denn bereits am Samstag steht der Bundesliga-Auftakt ab 18 Uhr im Badezentrum Bockum gegen den Rekordmeister Wasserfreunde Spandau Berlin auf der Agenda. Trainer Thomas Huber blickt gespannt Richtung erster Spielzeit in der A-Gruppe mit seinem jungen Team: "Wir haben eine sehr gute Stimmung und arbeiten aktuell am Zusammenspiel unserer Mannschaft. Wir brauchen sicherlich die ersten Spiele, um uns optimal aufeinander einzustellen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir den Verbleib in der A-Gruppe schaffen können." Auch Co-Trainer Robert Fuchs freut sich, dass es bald wieder losgeht: "Mit unserer neu formierten Mannschaft gilt es sich auf die Herausforderung A-Gruppe einzustellen, bei der wir wesentlich stärkere Gegner erwarten. Der Fokus liegt auf die ersten Partien nach dem Kracher gegen Spandau, wo wir uns allerdings keine großen Chancen ausrechnen." Für SVK-Kapitän Yannik Zilken wird die anstehende Saison nach eigenen Angaben nicht leicht werden. Neue Gegner, gegen die Krefeld bis dato noch nicht in dieser Konstellation gespielt hat, bringen neue Herausforderungen mit sich. Die beiden Stadtderbys gegen den SV Bayer werden dabei besondere Leckerbissen sein, wie die Duelle gegeneinander zuletzt gezeigt haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Krefeld 72 freut sich mit neuen Gesichtern auf die Gruppe A


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.