| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVK' 72 setzt auf eigenen Nachwuchs

Wasserball: Der Verein von der Palmstraße hat in der Sommerpause mehrere Abgänge verkraften müssen. Bujka und Stratkemper sind das neue Trainergespann. Von Frank Langen

Nachdem die SV Krefeld 72 zum Ende der abgelaufenen Spielzeit wieder in die B-Gruppe abgestiegen war und dort in den Playdown-Spielen erfolgreich den Klassenverbleib sicherte, hat sich an der Palmstraße den Somer über viel getan. So musste Krefeld mit den Abgängen von Peter Bröcken, Phillip Stachelhaus, Tobias Kreuzmann, Fabian Packenius, Robert Glüder, Jan-Willem Slaghuis sowie Bastian Schmellenkamp gleich sieben Leistungsträger kompensieren.

Entsprechend liegt der strategische Fokus wieder verstärkt auf dem eigenen Nachwuchs. Bereits in der Vergangenheit gelang es eigene Talente zu gestandenen Bundesliga-Spielern auszubilden. Aktuell sind es Moritz Pohlmann, Tim Neuhaus, Vincent Eich, Timo Schwark und Jochen Vorderwülbecke (alle Jahrgang 1999), um in dieser Saison ihren ersten Bundesliga-Einsatz zu bestreiten. Darüber hinaus gelang es Leonhard Munz, Konstantin Munz und Janek Neuhaus wieder für die SVK zu reaktivieren. Mit Centerverteidiger Roland Tatar vom BVSC Budapest stößt im Prinzip nur ein richtiger Neuzugang ins Team. "Wir stehen vor einer schwierigen Saison. Aus unserer Sicht ist es der einzig vernünftige und nachhaltige Weg, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen. Wir sind guter Dinge im Saisonverlauf unsere Leistungen auszubauen und weiter zusammenzuwachsen. Unser Ziel ist es in der B-Gruppe zu bleiben", setzte SVK-Kapitän Yannik Zilken die Saisonvorgabe sehr niedrig an.

Auch abseits des Wassers standen Veränderungen und strategische Wechsel auf verschiedenen Positionen auf dem Programm. Mit Gábor Bujka und Werner Stratkemper sind zwei bekannte Trainer wieder an alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Das bisherige Trainer-Gespann Thomas Huber und Robert Fuchs wird zukünftig dann im Jugendbereich zwei Teams leiten. Trainer Werner Stratkemper blickt realistisch in Richtung neuer Saison: "In erster Instanz gilt es natürlich, in der Bundesliga zu bleiben und so schnell wie möglich mit den Nachwuchs-Spielern eine Mannschaft aufzubauen, die auch in Zukunft in der Bundesliga besteht." Desweiteren hat Dr. Ferdinand Vogel das Amt des Teammanagers übernommen, der damit den sportlichen Leiter Jörg Schäfer in seiner Tätigkeit entlastet . Zum Auftakt empfängt die SV Krefeld am kommenden Samstag ab 18 Uhr den SV Cannstatt im Badezentrum Bockum. Dies wird dann die erste Bestands-Probe eines stark verjüngten Teams werden, die vor einer schweren Saison steht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVK' 72 setzt auf eigenen Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.