| 00.00 Uhr

Lokalsport
Teutonia erwartet den VfB zum Verfolgerduell

Bezirksliga. Fußball: In Aldekerk sind die Neulinge unter sich. VfL Tönisberg bleibt nur bei einem Sieg in Meerbusch vorne dran.

Die Hinrunde biegt auf die Zielgrade ein, und durch den Patzer von Spitzenreiter Giesenkirchen in Brüggen haben die Verfolger wieder Lunte gerochen. Dies gilt in erster Linie für den VfL Tönisberg, der nach seinem enttäuschenden 0:0 in Mönchengladbach aber wieder reisen muss. Dieses Mal geht es zum Aufsteiger und Vorletzten OSV Meerbusch, der erwartungsgemäß über die ihm von Kennern der Szene im letzten Sommer zugedachte Rolle bisher nicht hinaus gekommen ist. Deshalb ist mehr als sonnenklar: Das Kerwer-Team ist favorisiert, und alles andere als drei weitere Punkte wäre ein weiterer Rückschlag. Personell kann aus dem Vollen geschöpft werden (auch Pascal Regnery dürfte dabei sein), weil die drei Spieler, die sich zuletzt ihre fünfte gelbe Karte eingehandelt haben, allesamt wegen des spielfreien Sonntags dazwischen mindestens zehn Tage pausiert haben. Nur Routinier Francesco Reale ist weiter nicht dabei. Er musste nach einigen Laufeinheiten wieder passen.

Bereits morgen wird der Spieltag schon eröffnet. Und da fährt der SV Grefrath im Duell der bisher so respektablen Neulinge zum FC Aldekerk. Beide Teams haben von 45 möglichen Zählern jeweils 29 geholt, was eine Zwischenbilanz ist, die sich sehen lassen kann. Vom nächsten Aufstieg sprechen die Verantwortlichen hüben wie drüben aber wohl weißlich nicht, auch wenn das Konto schon so prall gefüllt ist. Mit Jannis Altgen (Aldekerk), Michael Funken und Daniel Obst (beide Grefrath) werden drei der fünf besten Vollstrecker der Liga auf dem Platz stehen.

Nicht unerwartet wieder vorne ran gearbeitet hat sich Teutonia St. Tönis. Und aus denen noch zu absolvierenden vier Begegnungen in diesem Jahr will die Kockel-Auswahl mindestens zehn Punkte holen. Der Anfang soll Samstagabend - Anstoß ist zur Sportschau-Zeit um 18 Uhr - gegen den VfB Uerdingen gemacht werden. Der hat zu den Grün-Gelben einige Parallelitäten aufzuweisen, denn beide stiegen vergangene Spielzeit ab, und die Rex-Truppe war in jüngster Vergangenheit nach einem kleinen Durchhänger auch wieder recht erfolgreich (drei Erfolge in den letzten vier Partien). Während die Platzherren alle an Bord haben, ist bei den Uerdingern neben den Langzeitausfällen Phillip Grund, Oliver Lukas und Caner Karacan noch Zweitkeeper Fabian Maas hinzugekommen. Außerdem ist nicht sicher, ob der angeschlagene Tulunay Eyüpoglu an ehemaliger Wirkungsstätte dabei sein kann. "Wir sprechen nicht mehr über personelle Engpässe, weil wir seit Wochen improvisieren müssen. Teutonia ist der Favorit und hat für mich die beste Offensive der Liga. Trotzdem wollen wir es auch diesem Gegner so schwer wie möglich machen", stellt VfB-Übungsleiter Stefan G. Rex klar - 52 bislang erzielte St. Töniser Tore in den 15 ausgetragenen Bezirksliga-Partien untermauern seine These.

(WeFu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Teutonia erwartet den VfB zum Verfolgerduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.