| 00.00 Uhr

Lokalsport
Teutonia erwartet Süchteln zum Verfolgerduell

Bezirksliga. Fußball: Tönisberg muss schon am Samstagnachmittag nach Wachtendonk, VfB Uerdingen empfängt Willich. Von Werner Fuck

Die Wochen der Wahrheit für den VfL Tönisberg gehen nach dem relativ lockeren Auftaktprogramm weiter. Bereits am morgigen Samstag geht es zum TSV Wachtendonk-Wankum, den Kenner der Szene in Sachen Aufstieg zwar alle auf der Rechnung gehabt hatten, der aber bisher mit Platz 7 enttäuschte. Was nicht heißen soll, dass er nicht noch in die Spur kommt und seiner eigentlich zugedachten Rolle noch gerecht wird. Eine erste Möglichkeit dazu bietet sich nun, denn bei einem Sieg würde der Rückstand auf zwei Punkte schmelzen. Brisantes am Rande: Im Sommer wechselte VfL-Torjäger Kevin Zülsdorf trotz vorheriger Zusage nach Wachtendonk, erzielte da schon zehn Tore und ist, im Gegensatz zum vom Hülser SV gekommenen Christian Galster, ein Volltreffer. Die Tönisberger wären schon mit einem Unentschieden ein schönes Stück weiter.

"Gut gespielt, die bessere Mannschaft gewesen und doch beim Abpfiff mit leeren Händen dar gestanden", ist das Resümee des VfB Uerdingen aus der Partie vom vergangenen Sonntag. Das wird aber die Rex-Auswahl natürlich nicht umwerfen. Ganz im Gegenteil, denn im Heimspiel gegen den VfL Willich ist ein Erfolg fest eingeplant. Und nach Lage der Dinge ist dies auch möglich, weil die Gäste sich nach miserabelem Start zwar etwas gefangen haben, bei den beiden letzten Vorstellungen aber wieder einigen Kredit verspielten. So können sie nur von Glück reden, dass noch einige andere da sind (Bracht, Waldniel, Strümp, Meer oder Dilkrath), die noch weniger zu bieten haben.

Mehr als nur alle Erwartungen erfüllt hat der SV Grefrath. Allerdings nennt der Aufsteiger mit Daniel Obst, Dennis Hoffmann oder Michael Funken auch Offensivkräfte sein eigen, um die sie von vielen Konkurrenten im wahrsten Sinne des Wortes beneidet werden. Und wenn die weiter so treffen und ihnen die Mitstreiter weiter den Rücken so gut frei halten, sollte es in der Begegnung gegen den 1. FC Mönchengladbach II den sechsten Saisondreier geben.

Als vor der Spielzeit die Frage nach den Favoriten gestellt wurde, war keiner dabei, der nicht die DJK Teutonia St. Tönis und den ASV Süchteln auf dem Zettel hatte. Beide rangieren aktuell auch im oberen Drittel, doch vor allen Dingen die Süchtelner lagen zuletzt arg daneben (nur zwei von neun möglichen Zählern). Sonntag um 15.30 Uhr stehen sie sich in St. Tönis direkt gegenüber. Wer in diesem Duell verliert, ist vorne erst einmal weg. Das Kockel-Team, zuletzt personell gebeutelt, kann wieder auf Burhan Sahin, Melih Karakas (waren beide gesperrt) und Kevin Sonneveld (Urlaub beendet) zurückgreifen, was natürlich gute Optionen für die Abteilung Attacke sind. Der Ex-Fischelner Bonko Smoljanovic dagegen weilt noch aus privaten Gründen in seiner Heimat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Teutonia erwartet Süchteln zum Verfolgerduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.