| 00.00 Uhr

Lokalsport
Teutonia gibt Führung in Überzahl aus der Hand und unterliegt 1:2

Landesliga. Fußball: Der Druck auf St. Tönis wächst. Mike Grühn verschießt Sekunden vor Schluss einen Elfer. Von Uwe Worringer

Für Teutonia St. Tönis bleibt die Luft im Abstiegskampf dünn. Die Kockel-Elf unterlag dem SV Sonsbeck mit 1:2 (1:0). Eine starke erste Hälfte reichte nicht. Denn was die Teutonen nach der Pause boten, war in der aktuellen Lage sowohl in Sachen spielerischer Qualität er als auch kämpferischer Hinsicht einfach zu wenig. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz schrumpfte auf einen Punkt und damit wuchs der Druck, am Ostermontag in Amern (15 Uhr) etwas Zählbares mitzunehmen.

Sonsbeck zeigte die bessere Spielanlage und diktierte so die ersten 20 Minuten. Großer Rückhalt der Gastgeber war Daniel Hitzschke. Der junge Keeper verlieh seiner Abwehr besonders in dieser Phase durch sichere, unspektakuläre Aktionen zusätzliche Stabilität. Nach vorne tat sich Teutonia schwer, weil aus dem Mittelfeld keine Impulse kamen. Nur wenn Ercan Sendag sich aus der Defensive einschaltete gewann das St. Töniser Spiel an Struktur. Die Gäste kamen aber nur dann ins Straucheln, wenn die Teutonen früh attackierten. Und das machten sie gut. Vier dicke Chancen sprangen heraus, so dass die Pausenführung durch einen Kopfball von Sendag mehr als verdient war (42.). Dominik Kleinert (32.) und Marvin Monning (23./33.) ließen ihre Möglichkeiten fatalerweise liegen.

Die Partie kippte kurioserweise nach einer Roten Karte gegen den Sonsbecker Jan-Paul Hahn (58./Notbremse). Vielleicht wäre es anders gelaufen, hätte der eingewechselte aber ansonsten wirkungslose Mike Grühn den fälligen Freistoß nicht an den Pfosten gesetzt (60.). Doch in der Folge zeigten die Gäste trotz Unterzahl den größeren Willen und trieben sich gegenseitig an, was bei den Gastgebern mangels lautstarker "Antreiber-Typen" völlig fehlte. Nach vorne ging nun kaum noch etwas und hinten leisteten sie sich zunehmend Fehler. Leider auch der gute Hitzschke, der einen Elfer verursachte, den Stephan Schneider verwandelte (73.). Gegen die angeschlagenen und punktuell überforderten Gastgeber gelang Lukas Vengels sogar der Siegtreffer (90.). Aber es hätte nach einem "Zupfer" an Monning noch zum 2:2 reichen können. Grühns Elfer entpuppte sich allerdings als bessere Rückgabe (90.+3). Ronny Kockel blieb nur die Hoffnung auf die nächsten Spiele: "Wenn wir unterm Strich landen, wird der Druck noch mehr zunehmen."

St. Tönis: Hitzschke - Yavuz, Sendag, Claessen, Jagenburg - Schüler (62. Eyüpoglu), Kugathasan - Feyen, Kleinert (58. Grühn), Falcone - Monning.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Teutonia gibt Führung in Überzahl aus der Hand und unterliegt 1:2


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.