| 00.00 Uhr

Lokalsport
Teutonia St. Tönis geht personell am Stock

Landesliga. Fußball: Heute steigt das Nachholspiel beim SV Straelen. Kockel wäre mit einem Punkt zufrieden.

Nach dem Halbzeitpfiff zwischen Teutonia St. Tönis und Viktoria Goch humpelte Marvin Monning an Krücken Richtung Kabine. Ein Bild mit symbolischem Charakter, denn was die verletzungsbedingten Ausfälle betrifft, geht der Tabellenvierzehnte seit einiger Zeit am Stock. Sportlich sieht es nach dem 4:2 gegen den Tabellenletzten wieder etwas besser aus. Die drei Punkte waren allerdings existenziell. Denn auch wenn noch zehn Spiele zu bestreiten sind, hätte eine Niederlage möglicherweise das ohnehin angeschlagene Selbstbewusstsein im Ernstfall vollends in Luft aufgelöst.

Spielerisch ist momentan nicht viel drin. Spät, aber nicht zu spät entdeckten die Teutonen zumindest ihren Kampfgeist, auch wenn sich die Gegenwehr der Weberstädte in der zweiten Halbzeit in Grenzen hielt. Was Teutonia-Coach Ronny Kockel in den ersten 45 Minuten mächtig auf die Palme brachte: "Ich bin in der Pause zum ersten Mal richtig laut geworden. Schönspielerei hilft uns nicht weiter."

Heute Abend können die Teutonen auswärts nachlegen und den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf vier Punkte ausbauen. Allerdings stellt sich mit dem SV Straelen ab 18.30 Uhr ein Gegner in den Weg, dessen Trend in den letzten Wochen eindeutig nach oben zeigte. Eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage endete erst am letzten Sonntag bei der knappen 1:2-Niederlagen beim Spitzenreiter 1. FC Kleve.

Kockel erwartet von seiner Mannschaft, dass sie diesmal von Beginn an hellwach ist: "Wir müssen da anknüpfen, womit wir gegen Goch nach 20 Minuten angefangen haben. In Straelen werden wir ein 0:2 sicher nicht umbiegen können." Ob Monning nach seiner Knöchel-Verletzung wieder einsatzfähig ist, stand gestern noch nicht fest. Ein Fragezeichen steht außerdem hinter Jonas Schüler (Oberschenkelprobleme). Verzichten muss Kockel auf jeden Fall auf Bonok Smoljanovic, der gegen Goch die Ampelkarte sah. "Das ist schon heftig. Aber wir werden sicher mit elf Spielern antreten", so Kockel. Mit einem Punkt wäre der 40-Jährige schon zufrieden. Dann würde Teutonia auf den 12. Platz vorrücken und auch der Druck dürfte in den nächsten Wochen etwas abnehmen.

(uwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Teutonia St. Tönis geht personell am Stock


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.