| 00.00 Uhr

Lokalsport
Teutonia und Grefrath marschieren

Bezirksliga 4. Fußball: Trotz der Ausfälle will VfL Willich gegen Dilkrath nicht leer ausgehen.

Acht Siege in Folge bzw. sechs, das sind die spektakulären Zwischenbilanzen von Tabellenführer DJK Teutonia St. Tönis und dem mittlerweile auf Platz sieben vorgerückten SSV Grefrath in den vergangenen Wochen. Kein Wunder, dass da in beiden Lagern schon so etwas wie Weihnachtsstimmung aufgekommen ist. Außerdem liegen beide voll im Plan, was die Wunschvorstellungen zu Beginn der Spielzeit betreffen. Und auch bei den anstehenden Aufgaben zum Wochenende gibt es keinen Grund, nicht an weitere "Dreier" zu denken.

Das Kerwer-Team fährt zum TuS aus Grevenbroich (aktuell Rang elf), und die Vossen-Auswahl gibt ihre Visitenkarte beim Vorletzten TSV Kaldenkirchen ab, der als Neuling überall stehen wollte, nur nicht so weit hinten. Da quälen den VfL Willich als "Inhaber" des Abstiegs-Relegationsplatzes natürlich ganz andere Sorgen. Trotz des schon sehr großen Kaders sind die vielen Ausfälle einfach nicht zu verkraften. Auch keine schöne Situation für den neuen Trainer Andre Theißen, der im Heimspiel gegen die bisher respektabele Fortuna aus Dilkrath neben den verletzten Halil Dost, Benny Wirth, Kevin Kaminski, Okan Basaran, Jan Lethert, Kevin Schiffers und Marcel van Doorn auch den gesperrten Marvin Höffges ersetzen muss. Ferner wird um den Einsatz von Angreifer Mike Schulze gebangt; er schied vergangenen Samstag vorzeitig aus. Da gilt es schon als Lichtblicke, dass neben Robin Linnemann auch Tim Panzer wieder ins Training eingestiegen ist.

(WeFu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Teutonia und Grefrath marschieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.