| 17.07 Uhr

Hockey
Toller Empfang für die Hockey-Vizeweltmeister

Hockey Nach langem Flug und einer noch längeren Feier in Neu-Delhi betraten gestern die Hockey-Vizeweltmeister Linus Butt, Oskar Deecke und Matthias Witthaus nach ihrem Erfolg wieder Krefelder Boden. Im Vereinsheim des Crefelder HTC wurde jedoch direkt weitergefeiert: Die gesamte Bundesliga-Mannschaft und zahlreiche Vereinsmitglieder empfingen die eigens mit einer Limousine aus Köln anreisenden Helden aus Indien unter lautem Jubel. Der deutsche Teamarzt und CHTC-Trainer Dr. Dietmar Alf gönnte sich hingegen einen ruhigen Abend mit seiner Frau und verzichtete auf die Feierlichkeiten. Von Markus Wasch

Mit Zigarren, die Silber-Medaille um den Hals und dem ein oder anderen Kaltgetränk ließen sich Butt, Deecke und der Ex-CHTCler Witthaus kräftig feiern. "Ich bin froh, wieder zu Hause zu sein", sagte Witthaus, der seit dem Endspiel kaum ein Auge zugemacht hatte. Auch Butt und Deecke durften endlich wieder ihre Freundinnen in die Arme schließen. Die Eltern von Oskar Deecke waren kurzfristig aus Hamburg angereist, Familie Butt war sogar mit in Indien.

Allen drei waren jedoch auch die Strapazen der jüngsten Wochen anzumerken. Zwischen all die Glückwünsche mischte sich aber auch ein bisschen Enttäuschung über den verpassten WM-Hattrick. "Wir sind nicht hundert Prozent zufrieden, denn wir hatten die Möglichkeit zu gewinnen", sagte Linus Butt. "Auch von den Zuschauerzahlen hätte ich mehr erwartet", ergänzte Oskar Deecke, der versucht hat, "die Mannschaft überall zu unterstützen", obwohl er im Finale nicht dabei war. Doch die Freude über den Erfolg mit der jüngsten Mannschaft des Turniers und die Vorfreude auf die Olympischen Spiele in London 2012 überwiegten doch.

Wichtig war den Krefeldern, sich wieder frei bewegen zu können und nicht mehr genau darauf achten zu müssen, was sie essen dürfen. Denn auf Grund der Sicherheitslage und der Hygiene-Zustände in Neu-Delhi "waren wir drei Wochen im Hotel", sagte Witthaus. Deswegen besorgten Butt und Deecke zahlreiche Spiele fürs Hotel, unter anderem ein 3000-Teile-Puzzle, was am letzten WM-Tag fertig wurde.

Während Deecke und Butt noch Pause beim CHTC bekommen, legt Trainer Alf heute direkt wieder los: Er hat seine Mannschaft zum ersten Training nach der WM beordert.

Am Rande: Matthias Witthaus wird seinen Motorroller, den er als "Man of the Match" gegen England erhalten hatte, über die deutsche Botschaft in Indien verkaufen: "Ihn mitzunehmen, wäre zu teuer."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hockey: Toller Empfang für die Hockey-Vizeweltmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.