| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trampolin-Medaillen nach Willich und Kempen

Lokalsport: Trampolin-Medaillen nach Willich und Kempen
Jasmin Möller (Willich) landete mit ihrem Team auf dem 15. Rang, FOTO: Kaiser
Trampolinturnen. Spaziergänger hielten kurz inne, als sie an der Jakob-Frantzen-Halle in Alt-Willich gleich mehrmals die deutsche Nationalhymne hörten, schauten auch kurz mal hinein und sahen Sportler und Sportlerinnen, die sich entweder von ihren Fanclubs feiern ließen oder ob ihrer Leistung ein wenig enttäuscht waren. Am Wochenende richteten dort der VfL Willich und der TuS Brauweiler die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Trampolinturnen aus.

An zwei Tagen gingen rund 470 Akrobaten auf die vier Wertungs-Trampoline. Und da viele jüngere Akteure, die jüngsten waren gerade einmal neun Jahre alt, mit ihren Eltern dabei waren, gab es vor allem am ersten Wettkampf eine restlos besetzte Tribüne und viele Stehplätze. Die Zuschauer erlebten erstklassigen Sport - und einige am ersten Tag, als es für die über 50 Vereinsteams in vier Klassen um die Deutschen Meistertitel ging, etwas enttäuschte Turnerinnen des Kempener TV. Denn Kyra Schmidt (13), Fiona Schüller (14) und Anna Weegen (15) hatten in der Klasse der Zwölf- bis Fünfzehnjährigen einen bemerkenswerten Vorkampf gezeigt. Das Trio mit seinem Trainer Andreas Heinze verpasste in einem starken Teilnehmerfeld als Sechster nur hauchdünn und um 1,3 Punkte den Endkampf der besten fünf Teams. In dieser Klasse gewann TuS Bloherfelde. Die Turnerinnen des VfL Willich kamen mit Ajana Junker, Finja Eismann, Jasmin Möller und Kira Terwesten auf den 15. Platz. Bei den Jungs gewann die Mannschaft aus Cottbus. Erwartungsgemäß holte sich in der Klasse 16Plus erneut der MTV Bad Kreuznach mit Fabian Vogel, Kyrylo Sonn, Martin Gromowski und Peter Drozdik den Titel, vor dem MTV Stuttgart. Etwas überraschend war in der weiblichen Hauptklasse der Erfolg der "Munich Airriders" vor Bad Kreuznach.

Am zweiten Wettkampftag waren in gleich acht Klassen die besten Talente aus 14 Landesturnverbänden dran. Mit dabei war unter anderem die Willicherin Lea Toups. Ihr Trainer und Leiter der VfL-Trampolinabteilung, Christian Stapf, war genauso nervös, als die elfjährige Lea mit ihrer aus zehn Elementen bestehenden Kür begann. Sie zeigte bis auf einen kleinen Zappler ein gutes Programm und sorgte mit dafür, dass es für das Team der Neun- bis Elfjährigen des Rheinischen Turnerbundes die Bronzemedaille gab. Silber errangen mit Ajana Junker (VfL Willich) und Kyra Schmidt (Kempener TV) die Rheinischen Mädels in der Klasse 12-13 Jahre. Bei den Landesturnverbänden kam Niedersachsen mit drei Siegen zu den meisten Erfolgen. Je zweimal waren die Auswahlteams des Rheinischen Turnerbundes sowie aus Hessen siegreich, einmal Bayern.

Viel Lob gab es von Verantwortlichen des Deutschen Turnerbundes und von den beiden Bundestrainern für die Ausrichter. Als nächste Veranstaltung findet am 14./15. November der Deutschland-Cup in Mutterstadt statt, ehe sich die Besten vom 26. bis 29. November bei der Trampolin-WM im dänischen Odense treffen.

(schö.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trampolin-Medaillen nach Willich und Kempen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.