| 00.00 Uhr

Lokalsport
Triathlon-Team des KKK strebt den fünften Platz an

Bundesliga. Triathlon: Mit einem verstärkten Kader soll die Bundesliga-Saison 2016 besser verlaufen als im vergangenen Jahr. Von Frank Langen

Geht es nach den Verantwortlichen, so ist der Krefelder Kanu Klub (KKK) für die diesjährige Saison bestens gerüstet. Allerdings nicht wie es der Vereinsname eigentlich aussagt im Kanusport, sondern im Triathlon. "Bei uns hat sich das so ergeben, dass inzwischen Triathlon unsere Hauptsportart ist. Wir sind über 80 Triathleten im Verein und haben dagegen nur noch circa 15 Hobbykanuten, die allerdings nicht mehr an Meisterschaftswettkämpfen teilnehmen", sagt Sportwart Guido Pesch.

Flaggschiff des KKK ist ohne Frage das seit 2000 in der Bundesliga startende Bundesliga-Schwalbe-Team der Frauen. Mit Caroline Pohle und Sophie Fischer wurden zwei junge Talente nach Krefeld geholt, die zur deutschen Spitzenklasse gehören und in der Bundesliga langsam herangeführt werden sollen. Verstärkung erhält das Schwalbe-Team durch die beiden Australierinnen Gillian Backhouse und Kelly-Ann Perkins. "Ich bin gut vernetzt und halte immer Kontakt zu den Wettkämpfern. Die meisten richten im Sommer in Europa ihr Basislager für die internationalen Wettkämpfe ein, und da ist ein Start in der Bundesliga ein lukratives Nebengeschäft", sagt Pesch. Da mit Irina Abysova nach einer einjährigen Babypause ein erfahrener Routinier wieder seine Einsatzbereitschaft signalisiert hat, dürfte es für den KKK in diesem Jahr im elf Köpfe großen Kader im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wohl kaum personelle Probleme geben.

Da die Bundesliga auf 16 Teams vergrößert wurde ist das Niveau so hoch wie noch nie. Das weiß auch Pesch, der mit dem siebten Platz in der abgelaufenen Saison nicht zufrieden war und diesmal Platz fünf anvisiert. "Das wird allerdings kein Selbstläufer, da bedarf es der Terminabsprachen mit unseren Leuten", weist Pesch schon einmal darauf hin, dass für die Profis im Team die Starts im Weltcup oder nationalen Meisterschaften Vorrang haben.

Doch nicht nur beim Bundesligateam wird ein Schwerpunkt gesetzt. Der KKK hat neben zweiten Teams bei den Frauen und den Herren auch jeweils noch ein Seniorenteam in der NRW-Liga am Start und gehört damit bei insgesamt sechs gemeldeten Teams zu den größten Triathlon-Vereinen in NRW. Und hier ragen gerade die Senioren heraus, die im vergangen Jahr den NRW-Titel holten. Da versteht es sich von selber, dass genug Motivation vorhanden ist, die beiden Titel zu verteidigen. Für die Master ist am 12. Juni in Bonn der erste Wettkampf, die Seniorinnen starten eine Woche später in Indeland. Den Anfang machen allerdings die beiden NRW-Liga-Teams, für die am 22. Mai in Güterlos die neue Triathlon-Saison beginnt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Triathlon-Team des KKK strebt den fünften Platz an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.