| 00.00 Uhr

Lokalsport
Turm Krefeld ist der Aufstieg kaum mehr zu nehmen

Krefeld. Im Spitzenspiel der Regionalliga besiegte der Tabellenführer Turm Krefeld den Zweiten SG Solingen III unerwartet deutlich mit 6:2. Mit dem siebten Sieg in Folge vergrößerte Turm seinen Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten Elberfelder SG auf vier Punkte, und hat zusätzlich sechs Brettpunkte mehr als die ESG. Damit kann Turm nun für die NRW-Klasse planen, denn selbst wenn man wider Erwarten die beiden ausstehenden Spiele gegen den Tabellenfünften Tornado Hochneukirch und den Tabellenletzten SF Heinberg verlieren sollte, könnte Elberfeld mit zwei Siegen zwar noch Punktgleichheit erreichen, aber den Vorsprung an Brettpunkten nicht wettmachen.

Am Spitzenbrett erzielte Rainer Montignies ein Remis, was auch Matthias Dorner am fünften Brett gelang. Roman Kistella, Spielertrainer Guido Kern, Ololi Alkhazashvili, Peter Winkel sowie Patrick Terhuven machten mit Partiegewinnen den Kantersieg perfekt.

Turm Krefelds Zweite musste drei Stammspieler ersetzen, und verlor die Begegnung gegen die Elberfelder SG mit 2:6 Punkten. Den einzigen Partiegewinn erzielte Michael Prein am dritten Brett, je ein Remis holten Bernhard Mähler sowie Ersatzfrau Astrid Winter.

(-ken)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Turm Krefeld ist der Aufstieg kaum mehr zu nehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.