| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB Uerdingen dreht nach der Pause das Spiel

Fussball-Landesliga. Der VfB Uerdingen kam gestern Abend im Nachholspiel gegen den PSV Wesel zu einem überraschend klaren 3:1-Erfolg. Die Gäste versuchten es schnörkellos mit langen Bällen auf die Spitzen und waren damit zunächst gefährlich. Der VfB traf erst das Außennetz (11. Minute) und war danach durch Daniel Friesen (35.) und Stefano Borges nah dran am Führungstreffer. Doch Wesel überstand die Druckphase der Uerdinger und traf in der letzen Minute der ersten Hälfte zum 1:0.

Viktor Klejonkin war per Drehschuss zur Stelle. Zuvor hatte der VfB abseits reklamiert, schaffte es aber auch nicht, den Ball trotz numerischer Überlegenheit im Strafraum zu klären. Besonders ärgerlich für die Uerdinger war, dass sie mit einem Rückstand in die Pause gingen, obwohl der VfB auch hätte führen können. Nach dem Seitenwechsel kam dann aber die Zeit für den Gastgeber: Der eingewechselte Dennis Lerche fand Abwehrchef Alexander Haybach, der für den Ausgleich sorgte (66.

). Nur vier Minuten später traf Christoph Karkoschka zur Führung für die Uerdinger, die nun entfesselt aufspielten. Gürhan Ger erhöhte kurz darauf fast auf 3:1. In der 88. machte er es besser und war mit einem Traumtor zur Stelle. Das 3:1 rundete eine starke Leistung der Hausherren in der zweiten Hälfte ab. "Die ganze Truppe hat diesen Sieg gewollt. Und wir haben uns völlig verdient endlich belohnt", freute sich VfB-Trainer Stefan Rex.

Uerdingen springt mit dem Sieg auf den Relegationsplatz und geht mit Rückenwind in die kommenden Spiele. VfB: Mertens - Ger, Haertel, Haybach, Smakoli - Bayrak, Karkoschka, Wies, Friesen (85. Dudek) - Grund, Borges (60. Lerche).

(alg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB Uerdingen dreht nach der Pause das Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.