| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfR Fischeln peilt eine bessere Platzierung als im Vorjahr an

Oberliga. Fußball: Der Tabellenneunte ist morgen um 16 Uhr bei der U23 des MSV Duisburg zu Gast. Trainer Josef Cherfi will noch ein paar Punkte einfahren. Von Uwe Worringer

Es hätte morgen am vorletzten Spieltag das große Zitterspiel werden können, wenn der VfR Fischeln am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen den 1. FC Bocholt verloren hätte. Bekanntermaßen setzte sich der VfR mit 3:1 durch, wischte die letzten Zweifel am Klassenverbleib beiseite und kann nun sorgenfrei zur U23 des MSV Duisburg reisen. Anstoß an der Westender Straße ist um 16 Uhr.

Für die Gastgeber geht es noch ums sportliche Überleben, so dass die Krefelder mit einem höchst engagierten Gegner rechnen müssen. Aber auch VfR-Trainer Josef Cherfi signalisiert, in den verbleibenden Spielen nichts schleifen lassen zu wollen: "Wir werden nicht herum experimentieren, wollen noch ein paar Punkte einfahren und die Spiele entsprechend ernsthaft angehen. Außerdem ist noch eine bessere Platzierung möglich als in der letzten Saison. Das hat sich die Mannschaft auch als Ziel gesetzt." Nach Ablauf der vergangenen Saison landete der VfR als Aufsteiger auf dem achten Platz. Aktuell sind die Grün-Weißen mit einem Punkt Rückstand auf Rang sieben Tabellenneunter.

Cherfi freut sich auf den Vergleich mit den Jung-Zebras: "Das ist eine Mannschaft, die Fußball spielt, und das macht dann einfach Spaß. Und eine Mannschaft mit großer Moral. Seit Wochen gibt es Gerüchte, dass sie zurückgezogen werden soll. Trotz der ungewissen Zukunft hat sie sich ordentlich präsentiert." Den jüngsten Beweis trat der MSV beim SC Kapellen-Erft an, als sich die Wölpper-Auswahl 4:1 durchsetzte und nach mehreren Wochen erstmals wieder die Abstiegsregion erließ. Verstärkung aus dem kürzlich in die 3. Liga abgestiegenen Zweitliga-Kaders ist möglich. Verzichten muss der MSV-Coach auf den rotgesperrten Johannes Dörfler.

Beim VfR steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Philip Reichardt (Erkältung). Mit Semih Ergin, der sich gegen Bocholt eine Knöchelverletzung zuzog, ist dagegen weniger zu rechnen. Hoffnungen auf einige Spielminuten macht sich David Machnik, der seit geraumer Zeit wieder im Mannschaftstraining ist. "David brennt auf einen Einsatz", sagt Cherfi. Auch Emre Özkaya steht nach überstandener Verletzung wieder zur Verfügung.

In Sachen Kaderplanung für die neue Saison gibt es bei den Grün-Weißen nur noch wenig Handlungsbedarf. Kürzlich sagte Angelo Recker für ein weiteres Jahr zu. Präsident Thomas Schlösser bestätigte dazu noch die Verpflichtung eines weiteren Neuzugangs aus der Oberliga für die Offensive. Mit dem aktuell zur Verfügung stehenden Personal für die nächste Saison 2016/17 ist Cherfi zufrieden: "Der Kader sieht wirklich ordentlich aus. Mal sehen, was wir sonst noch verwirklichen können."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfR Fischeln peilt eine bessere Platzierung als im Vorjahr an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.