| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viktoria Anrath erwartet den Spitzenreiter Hülser SV zum Duell

Kreisliga A. Fußball: Lokalderby am Schroersdyk, SV St. Tönis fährt zum heimstarken BV Union, Vorst nur Außenseiter in Kaldenkirchen, Schiefbahn muss nachlegen. Von Werner Fuck

Wie hat der Hülser SV, dem zuletzt einige Stammkräfte nicht zur Verfügung standen, seine zweite Saisonniederlage verdaut? Diese Frage stellt sich vor der Partie bei Viktoria Anrath, die seit sieben Begegnungen ohne Sieg sind. Den letzten gab es am 4. September bei Viktoria Krefeld. Allerdings muss zur Ehrenrettung der Kempers-Auswahl auch festgehalten werden, dass sich das Lazarett erst langsam wieder lichtet und das in drei der sechs Partien wenigstens ein Zähler geholt wurde. Dennoch wurde nicht verhindert, dass die Auswahl um den treffsicheren Sven Schmitz, die nach dem 5. Spieltag sogar noch Tabellenführer war, sich mehr und mehr der gefährdeten Zone nähert. In der befindet sich seit Saisonbeginn der TuS aus St. Hubert. Deshalb ist es fast zwingend, im Duell der Aufsteiger gegen Amern II den dritten Erfolg einzufahren. Die vergangene Vorstellung der Gerber-Auswahl in Vorst war gut, was die Hoffnung nährt. Im Aufwind, was nach dem enttäuschenden Start aber auch nicht so schwer war, ist der SC Schiefbahn. Soll es weiter Richtung Mittelfeld gehen, muss das Heimspiel gegen Schlusslicht Waldniel II auch ohne den gesperrten Kapitän Kevin Rixen gewonnen werden. Als Außenseiter und ohne den vom Platz geflogenen Timo Kannenberg (und seit vier Spielen ohne "Dreier") fährt der SV Vorst zum TSV Kaldenkirchen, den in Sachen Aufstieg im Sommer kaum einer auf der Rechnung hatte. Auf den Weg zu Rhenania Hinsbeck macht sich die Fischelner Zweite, die immer dann nicht ausrechenbar ist, wenn die ein oder andere Verstärkung von oben dabei ist. Dies entscheidet sich aber immer erst kurzfristig. Obwohl vier Plätze dazwischen liegen, trennen Viktoria und Preussen Krefeld vor dem Lokalderby nur zwei Punkte. Nimmt man die letzten Ergebnisse als Maßstab, sind die sich klar im Aufwind befindenden Gäste favorisiert, zumal die Platzherren mit Tim Cornelissen und Ekrem Akarslan zwei Rotsünder ersetzen müssen; wieder dabei haben sie aber Mirko Pernau. Wie Anrath ist auch Borussia Oedt seit sieben Spielen ohne Sieg. Aber die Zwischenbilanz des Neulings ist noch gruseliger, denn er holte daraus nur einen einzigen Zähler. Und wie bei Anrath gab es den letzten Erfolg Anfang September (gegen Union Krefeld). Und wie Anrath war das Eichberg-Team, allerdings nach drei Begegnungen, einmal Erster. Um so wichtiger ist, allerdings auch für den Gegner, der die letzten drei Partien nicht verloren hat, die Auseinandersetzung mit dem Vorletzten TSV Bockum. Noch trennen beide fünf Zähler und jeder ist gespannt, wie sich die Situation darstellt, wenn auf dem Kunstrasenplatz an der Mühlengasse abgepfiffen wird.

Auch ohne seine Vorjahrestorjäger Pascal Reintjes und Patrick Leenen mischt der BV Union Krefeld wieder beachtlich mit. Vor allen Dingen am heimischen Reinersweg, wohin am Sonntag der SV St. Tönis muss, ist es für jeden Kontrahenten schwer. Die Gäste bleiben allerdings nur vorne im Geschäft, wenn sie mindestens ein Unentschieden mitnehmen. Gewinnen die Unionisten, können sie den Blick noch weiter nach oben richten. Weil es in der Fremde zuletzt nicht so gut lief, wie in heimischen Gefilden, wird es für Neuling TuS Gellep in Dülken eher problematisch, am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. Hier wird übrigens erst um 17 Uhr angepfiffen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viktoria Anrath erwartet den Spitzenreiter Hülser SV zum Duell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.