| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weltklasse-Tennis im Stadtwald

Lokalsport: Weltklasse-Tennis im Stadtwald
FOTO: Lammertz Thomas
Tennis. Am Sonntag um 11 Uhr beginnt für den HTC Blau-Weiß Krefeld die Bundesliga-Saison. Von H.-G. Schoofs

Auch wenn die hiesigen Tennisfans derzeit mit großem Interesse das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon verfolgen, tut das ihrer Vorfreude auf die Heimspiele des Bundesligisten HTC Blau-Weiß Krefeld keinen Abbruch. Denn das Gründungsmitglied der 1972 ins Leben gerufene höchsten deutschen Spielkasse präsentiert auf seiner Anlage im Stadtwald ab Sonntag wieder Weltklassetennis. Und das gleich mit dem Gastspiel des deutschen Meisters Gladbacher HTC. Erster Aufschlag an der Hüttenallee ist um 11 Uhr.

Die Bundesliga genießt mittlerweile nicht nur in Deutschland großes Ansehen. Besonders die Fans aus den Nachbarländern schielen neidisch über die Grenze, wo viele ihrer Stars aufschlagen. Alleine 27 Weltklassespieler, gehörten beim Stichtag nach den French Open für die Aufstellung der Bundesligateams zu den Top-100. Dazu kommen weitere 25 Spieler von Position 100 bis 150. Grün-Weiß Mannheim stellt von allen neun Vereinen mit acht Spielern die Mehrzahl der Akteure aus den TOP-150. Daher gilt das Traditionsteam aus der Kurpfalz auch als Meisterschaftskandidat Nummer eins. Allerdings ist die Liga in diesem Jahr derart ausgeglichen, dass sich mehrere Vereine Titelchancen ausrechnen. Zum engeren Favoritenkreis gehören neben Mannheim auch der Gladbacher HTC, Blau-Weiß Halle, Kurhaus Aachen und die Krefelder. Damit ist das Stadtwaldteam bei den Experten vom Favoritenschreck des Vorjahres zum Mitfavoriten aufgestiegen. "Unsere Ambition ist nicht, unbedingt Deutscher Meister zu werden. Aber wenn es so kommen sollte, nehmen wir das gerne an", sagt Olaf Merkel. Grund zum Tiefstapeln gibt es für den erfahrenen Teamchef nicht. 2016 wurde zurecht vom stärksten Blau-Weiß-Team aller Zeiten gesprochen. Das gilt auch jetzt wieder. Denn besonders in der Breite verhalf Merkel seinem Team mit viel Fingerspitzengefühl und Überredungskunst zu mehr Qualität.

FOTO: samla.de

Dank der Unterstützung treuer Sponsoren und Mitgliedern des "Freundeskreis Bundesliga" konnte der Etat in der näheren Vergangenheit kontinuierlich leicht erhöht werden. Auch dank des guten Zuschauerzuspruchs in den Jahren 2015 und 2016 ist in der Bundesliga-Kasse des HTC kein Loch entstanden.

Das aktuelle Aufgebot dürfte auch diesmal im Stadtwald bei gutem Wetter wieder für volle Naturtribünen sorgen. Die Reihe der Weltklassespieler führt Paolo Lorenzi an, der sich in Krefeld zum Publikumsliebling gemausert hat und vor zwei Wochen beim Grasturnier im westfälischen Halle im Gespräch mit Olaf Merkel vom Titelgewinn sprach. Jedenfalls ist der erfahrene Italiener schon ganz heiß auf die Bundesliga und trainiert in der kommenden Woche sogar im Stadtwald, ehe es für die Mannschaft am Donnerstag zum Auswärtsspiel nach Halle geht. Von den sechs Neuzugängen der Blau-Weißen ragt Lorenzis Landsmann Marco Ceccinato heraus, der in diesem Jahr in der Weltrangliste den größten Sprung nach vorne gemacht hat. Als Topverstärkungen zählen auch der Argentinier Facundo Bagnis und der Belgier Arthur de Greef. Für mehr Qualität in der Tiefe sorgen Federico Coria, Pedro Martinez Portero und Davide Galoppini. Und da ist ja auch noch der Österreicher Jürgen Melzer, der schon lange ein fester Bestandteil der Blau-Weiß-Familie ist und dank seiner Erfahrung auch in dieser Saison wieder eine wichtige Rolle spielen kann. Allerdings hat sich der Routinier am Ellenbogen verletzt. Daher ist fraglich, ob er wie vorgesehen am vierten Spieltag zum Einsatz kommen kann.

FOTO: Lammertz Thomas
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weltklasse-Tennis im Stadtwald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.