| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wenig Arbeit für die Schiedsrichter

Bis auf ganz wenige Ausnahmen verliefen die Spiele der Krefelder Hallenstadtmeisterschaften fair. Die Schiedsrichter Daniel Jennen (TSF Bracht), Tim Pelzer (Teutonia St. Tönis) und Jaroslaw Sobisz (Viktoria Krefeld) hatte wenig Mühe. Tim Pelzer ist derzeit der ranghöchste Schiedsrichter im Fußballkreis Kempen-Krefeld und leitet Spiele bis zur Regionalliga. In der A- und B-Jugend Bundesliga ist er auch häufig in Nord- und Süddeutschland unterwegs. "Fast alle Spieler haben sich auf dem Parkett korrekt verhalten, ein paar Kleinigkeiten gibt es immer. Ich freue mich, dass es nach längerer Zeit mal wieder eine Hallenstadtmeisterschaft hier in Krefeld gegeben hat. Es ist schön zu sehen, dass Teams von der Kreisliga bis zur Oberliga sehr weit kommen können. Ich habe mich gefreut, hier im Kreis mal wieder viele bekannte Gesichter zu sehen, ansonsten bin ich ja häufig in ganz Deutschland unterwegs. Etwas Besonderes war für mich die Leitung des Spieles der Inklusionsmannschaften. Der Applaus von den Rängen für die Jugendlichen, das war wunderbar", sagte er hinterher.
(JH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wenig Arbeit für die Schiedsrichter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.