| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei dritte Plätze für Krefelder Teams

Krefeld. Triathlon: Beim 28. Triathlon rund um den Elfrather See holten zwei Damen-Mannschaften dritte Plätze. Bayer Uerdingens NRW-Liga-Team wurde Vierter. Rund 6.000 Zuschauer verfolgten die Wettbewerbe. Von Heinrich Löhr

Gunther Bernar heißt der Sieger in der olympischen Distanz, dem Hauptrennen beim 28. Bayer-Triathlon, der am gestrigen Sonntag rund um den Elfrather See ausgetragen wurde. Zwei Stunden, vier Minuten und 25 Sekunden benötigte der Athlet, der in der Altersklasse der bis 30-Jährigen startete, für die 1.500 Meter Schwimmen, die 40 Kilometer Radfahren und den abschließenden Zehnkilometerlauf. Bei den Damen ging dieser Titel an Gitti Thimm, die in der Altersklasse der bis 45-jährigen antrat. Ihre Zeit betrug zwei Stunden, 45 Minuten und 40 Sekunden.

Bereits früh um 8:30 Uhr fiel der Startschuss für die Triathleten, die diese Distanzen des olympischen Parcours absolvieren wollten. Die Wassertemperatur des Elfrather Sees betrug in dem Moment 21,5 Grad Celsius und lag damit knapp unter dem Wert von 23 Grad, ab dem das Tragen des Neoprenanzuges verboten ist. Wegen der damit möglichen schnelleren Schwimmgeschwindigkeit lieben die Athleten den Anzug.

Zu diesem frühen Zeitpunkt auf den Beinen war auch der 75-jährige Dieter Hoffmann, der heutige Vorsitzende des Stadtsportbundes. Er ist sozusagen der Urvater dieser Veranstaltung, die er als Krefelds bekanntester Triathlet 1988 ins Leben rief und die bei ihrer 28. Auflage mehr als 1.250 Starterinnen und Starter aber eben auch 250 ehrenamtlich tätige Helfer zählte. "Zufrieden, einfach nur zufrieden, dass wir diesen Sport in Krefeld so etablieren konnten", sagte er auf die Frage, was er an diesem Tag empfinde. Die Bedeutung dieser Veranstaltung spiegelt sich auch im Besuch des scheidenden Krefelder Oberbürgermeisters Gregor Kathstede. Später ging Hofmann im Staffelwettbewerb selbst an den Start. Er absolvierte das Schwimmen, der 78-jährige Erich Hilgers war für das Laufen zuständig, und der ebenfalls bald 75-jährige Peter Terheggen stieg aufs Rad. Am Ende landeten diese 228 Jahre im Mittelfeld.

Rund 6.000 Zuschauer - über den Tag verteilt - verfolgten die Wettbewerbe rund um den Elfrather See. Im Wettbewerb der NRW-Liga konnten sich die männlichen Aktiven des Ausrichters über einen vierten Platz freuen. Dies waren Matthias Epping, Christian Gems, Jens Gosebrink und Philipp Sasserath. Alle Teilnehmer starten hierbei zusammen, gewertet werden am Ende aber nur die drei besten. Bei den Damen gab es sogar einen dritten Platz zu feiern. Jule Nicolaus, Laura Voß, Marie Hümbs und Paula Wlodarek hielten hier die Krefelder Fahnen hoch. Das taten auch Angela Minke, Nicole Wink, Katjana Quest-Altrogge und Yvonne Grein vom Krefelder Kanu-Klub.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei dritte Plätze für Krefelder Teams


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.