| 00.00 Uhr

Krefeld
Sportjugend führt KiTa- Eislaufen in Eigenregie weiter

Krefeld. Das Eislaufen für Kinder aus Krefelder Tagesstätten wird weitergehen: Die Sportjugend im Stadtsportbund Krefeld, die das Projekt im vergangenen Jahr dank der Unterstützung der Sparkassenstiftung Sport & Umwelt zusammen mit dem Schuleislaufen für Krefeld weitergeführt hatte, wird das Eislaufprojekt in eigener Verantwortung und mit eigenem Personal im kommenden Kindergartenjahr fortsetzen. Das Sportamt unter der Leitung von Detlef Flick hat nun den Startschuss für die Detailplanung gegeben und stellt die städtischen Eisflächen weiterhin zur Verfügung. Die Finanzierung des Personals wird auf neue Beine gestellt, woran die Sportjugend aktiv arbeitet.

"Alle Kindertagesstätten werden in den nächsten Tagen Post von der Jugendorganisation des Stadtsportbundes bekommen", sagt deren Vorsitzende Jutta Zimmermann. Das Angebot wurde erweitert und angepasst, so dass Tagesstätten, die bislang noch nicht die Chance hatten, teilzunehmen, jetzt auch mitmachen können.

Von September bis Dezember läuft die erste Projektphase, im Januar beginnt die zweite Phase, die bis zum Eissaisonende im März läuft. An zehn Terminen gehen die Kinder zum Eislaufen in die städtischen Eishallen und sollen ein Bewegungsgefühl für das Laufen auf dem fremden Untergrund "Eis" bekommen. Angeleitet werden vornehmlich die Fünf- bis Sechsjährigen in Gruppen von 15 bis 25 Kindern von einer fachlich geschulten und erfahrenen Lehrkraft. Auch die Koordination der Kinder wird geschult, und damit die allgemeinen sportmotorischer Fähigkeiten.

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Sportjugend führt KiTa- Eislaufen in Eigenregie weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.