| 09.40 Uhr

Krefeld
"Sprengstoffweste" entpuppt sich als Sportjacke

Krefeld: "Sprengstoffweste" entpuppt sich als Sportjacke
Der verdächtige Mann, der eine Weste unter seinem T-Shirt trug, wurde im Hauptbahnhof kurzzeitig festgenommen. FOTO: LS
Krefeld. Am Montag war der Hauptbahnhof in Krefeld kurzzeitig gesperrt worden. Die Polizei nahm einen Mann fest, der laut Zeugen eine Sprengstoffweste tragen sollte. Er wurde aber nach kurzer Vernehmung wieder entlassen.

In Krefeld ist am Montagnachmittag der Hauptbahnhof von der Polizei kurzzeitig gesperrt worden. Grund war eine Meldung einer Zugreisenden, dass sie einen Mann mit einer möglichen Sprengstoffweste in einer Regionalbahn gesehen habe.

Wie die Bundespolizei mitteilte, stoppten und evakuierten Einsatzkräfte gegen 17 Uhr den Zug auf dem Gleis 2 des Hauptbahnhofs. Die verdächtige Person wurde festgenommen. Nach kurzer Untersuchung stellte sich heraus, dass der Mann eine sogenannte Gewichtsweste trug. In der Tat ähneln solche oft von Sportlern genutzten Westen dem möglichen Aussehen von Sprengstoffwesten.

Nach Informationen unserer Redaktion soll er diese allerdings unter einem eng anliegenden T-Shirt getragen und teilweise mit Klebeband umwickelt haben. Zudem waren laut Auskunft der Einsatzkräfte unter anderem Kabel von elektronischen Kleingeräten und Handy zu sehen. Dies habe zusätzlich zu dem Verdacht geführt, es könnte sich um ein mit Bomben gefülltes Kleidungsstück handeln.

Die Polizei vernahm den Mann und setzte ihn anschließend auf freien Fuß, der Hauptbahnhof wurde wieder freigegeben.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "Sprengstoffweste" entpuppt sich als Sportjacke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.