| 00.00 Uhr

Krefeld
Stadt liefert Tipps zur Entsorgung von Elektrogeräten

Krefeld. Ohne Formalitäten für den Transport beachten zu müssen, können private Haushalte ihre alten Elektrogeräte zum Wertstoffhof der GSAK am Bruchfeld 33 (Anfahrt über Idastraße) oder zu einem Händler bringen, der eine Rücknahme anbietet. Das teilte gestern die Stadt mit. Dies gilt auch für Firmen, die die in ihrem Betrieb Elektroaltgeräte entsorgen möchten. Der Klempner, der einen Boiler beim Kunden erneuert und den alten mitnimmt, kann das ebenso erledigen, solange er die gesetzlich vorgegebenen Höchstmengen nicht erreicht. Mit Asbest belastete Geräte wie Nachtspeicheröfen müssen luftdicht verpackt und zerstörungssicher transportiert werden. Dazu gibt die Gewerbeabfallberatung der Stadt Informationen unter Tel. 02151-36602483. Sorgfalt gilt bei Energiesparbirnen. Um sie vor dem Zerbrechen zu schützen und den Austritt von giftigen Gasen zu verhindern, sind sie beim Ausbau vorsichtig zu handhaben und beim Transport bruchsicher zu lagern.

Elektroaltgeräte aus privaten Haushalten sowie Altgeräte aus dem gewerblichen Bereich dürfen nicht ohne eine Beauftragung durch Hersteller, Vertreiber oder öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger von einem privaten Unternehmen gesammelt werden. Die Sammlung von Elektroaltgeräten durch fahrende Schrottsammler ist gesetzlich untersagt. Bei Verstößen drohen Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Stadt liefert Tipps zur Entsorgung von Elektrogeräten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.