| 16.23 Uhr

Krefeld
Stadt prüft Kauf des Nachlasses von Heinrich Campendonk

Krefeld. Kulturdezernent Roland Schneider hat gestern angekündigt, dass die Stadt den Kauf eines Teilnachlasses des in Krefeld geborenen Künstlers Heinrich Campendonk (1889–1957) prüfe. Zuvor hatte der Rat der oberbayrischen Stadt Penzberg, in der Campendonk oft verkehrte, sich gegen den Kauf von 89 Campendonk-Gemälden für 4,1 Millionen Euro entschieden. "Wir in Krefeld sind bisher nicht über den Verkauf des Nachlasses informiert worden", sagt Schneider. Die Villa Merländer sei in Kontakt mit den Erben. Heinrich Campendonk wurde in Krefeld geboren, studierte an der Kunstgewerbeschule bei Johan Thorn Prikker. In der Krefelder Villa Merländer befinden sich zwei Campendonk-Wandgemälde, auch die Kunstmuseen Krefeld haben Werke in der Sammlung.
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Stadt prüft Kauf des Nachlasses von Heinrich Campendonk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.