| 00.00 Uhr

Krefeld
Stadt rettet Gewässer im Traarer Norden

Krefeld: Stadt rettet Gewässer im Traarer Norden
Theo Malschützky (l.) und Heino Thies vom Fachbereich Grünflächen vor dem vergrößerten, Grundwasser führenden Artenschutzgewässer. FOTO: lez
Krefeld. Durch eine Erweiterung um das Zweieinhalbfache wird die Funktion des Artenschutzgewässers erhalten. Von Jochen Lenzen

Es wäre über kurz oder lang verlandet, das vor 20 Jahren angelegte Gewässer zum Schutz von Amphibien und Insekten in der Henoumont-Rinne am gleichnamigen Wald im äußersten Traarer Norden. Gestern wurden die Erweiterungsarbeiten des Gewässers von 800 auf 2800 Quadratmeter -inklusive Böschung - beendet.

"Das Problem kleiner Gewässer ist ein schneller Eintrag von Nährstoffen und Laub und eine frühzeitige Erwärmung im Jahr", erläuterten Heino Thies und Theo Malschützky vom Grünflächenamt gestern beim Ortstermin. Mit der deutlichen Erweiterung ist das alte Gewässer jetzt groß genug, damit sich die bestehende und erwünschte Schilfzone nicht zu weit in das Freigewässer ausdehnt.

Über einer etwa ein Meter starken Schicht aus lehmigem Ton hat sich dort im Naturschutzgebiet Niepkuhlen eine Torfschicht entwickelt; davon Zeugen der Herbstkrokus und im angrenzenden Henoumont-Wald die ebenso seltene Hohe Schlüsselblume.

"Um möglichst preiswert zu arbeiten, haben wir den Torf an dem Gewässer an einen Landwirt verkauft", berichtet Malschützky. Rund 300 Kubikmeter des darunter befindlichen Tons hat der Fachbereich Grünflächen eingelagert, um damit ein neues Artenschutzgewässer nördlich des Greiffenhorstparks anlegen zu können. Zusätzlich wurden 150 Kubikmeter Kies und Sand an Seite geschafft, mit denen der Ton des künftigen Linner Gewässers geschützt wird.

Die Kosten für die Erweiterung des Gewässers im Traarer Norden, das nun eine Tiefe von bis zu zwei Metern aufweist, beläuft sich auf 46.000 Euro. Daran beteiligen sich das Land und die Europäische Union zu insgesamt 80 Prozent; den Rest zahlt die Stadt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Stadt rettet Gewässer im Traarer Norden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.