| 00.00 Uhr

Krefeld
Stadt saniert Künstlerhaus an der Hüttenallee

Krefeld: Stadt saniert Künstlerhaus an der Hüttenallee
Im Künstlerhaus an der Hüttenallee 150 wohnt zurzeit der Maler Frank-Jacob Esser. Das Haus wird denkmalgerecht saniert. FOTO: Stadt Krefeld
Krefeld. In das Baudenkmal des Architekten Josef Maria Olbrich wurden bisher fast 250.000 Euro investiert.

Die denkmalgerechte Sanierung des Künstlerhauses an der Hüttenallee 150 durch den städtischen Fachbereich Zentrales Gebäudemanagement ist nun mit der Fassadensanierung fortgesetzt worden. Zudem wurde der rückwärtige Kellerabgang wiederhergestellt. Die Kosten betragen rund 40.000 Euro. Die Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen. 2016/17 wurden für rund 25.000 Euro der Eingang und die Balkons mit aufwändigen Putzarbeiten saniert und die Balkonfenster und der Türanlage rekonstruiert.

Die Erneuerung der Dacheindeckung einschließlich Dachrinnen und Fallrohren, Gesimskästen, sowie Gerüst, Instandsetzung des Kaminkopfs und Zimmerarbeiten am bereits geschädigten Dachstuhl waren bereits 2013/2014 durchgeführt worden. Die Kosten betrugen damals etwa 80.000 Euro. Zusammen mit Fensterrestaurierungen und Kellerabdichtungen hat die Stadt in die notwendige Instandsetzung eines auch national bedeutenden Baudenkmales (Architekt Joseph Maria Olbrich, 1908) annähernd 250.000 Euro investiert.

In dem Haus wohnt zurzeit der Künstler Frank-Jacob Esser, der in der Galerie Marie-Luise Fellner von Feldegg, Tiergartenstraße 81, seit Sonntag neue Bilder in der Ausstellung "Wahrnehmung des Anderen" zeigt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Stadt saniert Künstlerhaus an der Hüttenallee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.