| 10.09 Uhr

101. Geburtstag
Die erste Feier als Neu-Krefelderin

101. Geburtstag: Die erste Feier als Neu-Krefelderin
Gertrud Kahl feierte gestern ihren 101. Geburtstag. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Bürgermeisterin Gisela Klaer brachte Blumen und die Glückwünsche der Stadt. Doch sonst feierte Gertrud Kahl ihren 101. Geburtstag gestern im engsten Familienkreis. Es war ihr erster Geburtstag im Seniorenheim und als Krefelderin.

Als Hundertjährige ist sie neu in die Seidenstadt gekommen. Erst im Februar ist sie nach Hüls ins Lazarusheim gezogen, um ganz in der Nähe ihrer Tochter zu sein. Zuvor wohnte sie in Emden. Nach dem Tod ihres Mannes 1984 lebte sie allein in der gemeinsamen Wohnung.

Die Jubilarin ist im Jahr 1915 in Hermsdorf bei Görlitz in Schlesien geboren. Sie heiratete am 22. Februar 1936. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie mit ihrer Familie und den Eltern aus Schlesien vertrieben. Mit drei Kindern flüchteten die Kahls zunächst nach Braunlage, wo 1951 das vierte Kind geboren wurde. Durch den Beruf des Ehemannes, der Zollbeamter war, wurde dann Emden zur zweiten Heimat der Familie.

Gertrud Kahl war mit Leib und Seele Hausfrau und fürsorgliche Mutter. Handarbeiten waren ihre große Leidenschaft. Sie hat gerne gestrickt, gehäkelt und genäht. Und das mit großer Kunstfertigkeit. Obwohl sie keine gelernte Schneiderin war, hat sie das Brautkleid für ihre Tochter selbst gefertigt.

Gertrud Kahls ganzer Stolz ist ihre große Familie, zu der mittlerweile auch sechs Enkel und sechs Urenkeln gehören.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

101. Geburtstag: Die erste Feier als Neu-Krefelderin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.