| 00.00 Uhr

Krefeld
Stadtspaziergänge: Wuppertal als Vorbild für Krefelder Promenade

Krefeld: Stadtspaziergänge: Wuppertal als Vorbild für Krefelder Promenade
Die fünf Meter breite "Nordbahntrasse" führt über 20 Kilometer durch ganz Wuppertal und ermöglicht unter anderem wunderbare Blicke auf die Stadt. Für die Grünen ist sie ein Vorbild für die Krefelder Promenade, die einmal von Forstwald bis Uerdingen führen soll. FOTO: Grüne
Krefeld. Die Fraktion der Grünen lädt zum 14. Mal zu ihren Stadtspaziergängen ein. An sieben Samstagen geht es unter anderem um Stadtplanung, alternative Energien, Architektur und Denkmäler. Von Jochen Lenzen

Die so genannte Nordbahntrasse in Wuppertal sehen die Grünen als Vorbild für die geplante Krefelder Promenade. "Wir haben uns diese Freizeit- und Fahrradachse mit Cafés und Fahrradverleih schon einmal angesehen und waren völlig begeistert", sagt Heidi Matthias, die seit Jahren gemeinsam mit Günter Föller die "Stadtspaziergänge" der Grünen vorbereitet. Bisher seien dort 20 ampelfreie Kilometer durch ganz Wuppertal mit einem Aufwand von etwa 30 Millionen Euro zu einem Großteil durch Spenden realisiert worden. Der vierte Stadtspaziergang dieses Jahres beginnt am Samstag, 25. Juni, um 11.15 Uhr als Exkursion per Eisenbahn und Fahrradtour am Krefelder Hauptbahnhof.

In den bisherigen 13 Stadtspaziergängen haben sich die Grünen immer Themen angenommen, bevor sie virulent wurden, und dabei stets auch Vorbilder in anderen Städten besucht, sagt Heidi Matthias und verweist auf das Stadthaus (2009), die Werkkunstschule (2010), Neue Wohnformen (2011 und '12) oder die Forstwald-Kaserne (2014). Dabei ging es immer um Stadtentwicklung, Architektur und Denkmäler, alternative Energien oder das Zusammenleben von Bürgern verschiedener Religionen.

Denkmalgeschützte Gebäude in Uerdingen, die wieder belebt werden sollen, stehen auch beim ersten Stadtspaziergang dieses Jahres am kommenden Samstag, 12. März, auf dem Programm, wenn es um die Zukunft des Brempter Hofs (Treffpunkt dort um 14.30 Uhr), um die Bücherei in einem der drei Herbertz-Häuser und um das Bügeleisenhaus als künftigem Domizil des Uerdinger Heimatbundes geht.

Für den zweiten Spaziergang des Jahres haben die Grünen die in Amsterdam lebende Krefelder Architektin Claudia Schmidt gewinnen können, die am Samstag, 9. April, über ihr Konzept berichtet, den Vagedes-Grundriss Krefelds mit seinen vier Wällen wiederzubeleben und in die Gestaltung von Plätzen einfließen zu lassen. Dazu gehört auch der Dionysiusplatz, für dessen Gestaltung ein Wettbewerb ausgeschrieben ist, wobei auch der Ausbau des Schwanenmarkt-Centers berücksichtigt werden soll. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr das VHS-Haus am Von-der-Leyen-Platz.

Ein Rundgang über den Hauptfriedhof, der laut Matthias ja auch ein großer Park ist, steht am Samstag, 21. Mai, (15.30 Uhr ab Eingang Heideckstraße) als Fortsetzung des Themas "Krefelds Riesenbäume" auf dem Programm. Dafür konnte wieder der Baumkundler Christoph Michels gewonnen werden.

Die Attraktivierung des Wohnens in der Innenstadt ist ein Hauptanliegen der Grünen. Dazu laden sie für Samstag, 27. August, unter dem Titel "Der Charme Krefelder Stadthäuser" ein. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr das Haus Westwall 46.

Eine Exkursion steht dann wieder am Samstag, 24. September, an. Dann geht es nach Venlo, wo in Kürze das neue Öko-Rathaus eröffnet wird. "Auf dem elfstöckigen, fassadenbegrünten Gebäude befindet sich ein Dachgarten mit einem Gewächshaus, das durch ein Kreislaufsystem das gesamte Haus, das mehr Energie erzeugen soll, als es verbraucht, mit Feuchtigkeit versorgt", berichtet Heidi Matthias. Abfahrtsort und Uhrzeit werden Interessenten bei Anmeldung bekanntgegeben.

Der letzte Stadtspaziergang 2016 führt am 29. Oktober zur "Neuen Mitte Oppum", wo die Wohnstätte gegenüber dem Bahnhof ein vorbildliches Wohn- und Geschäftshaus gebaut hat und die Lebenshilfe an Stelle des ehemaligen Restaurants "Parkhaus" Wohnungen für Behinderte und Nichtbehinderte nebst Veranstaltungssaal errichtet. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr der Oppumer Bahnhof (Nordseite).

Um frühzeitige Anmeldungen mit Angabe der Telefonnummer bitten die Grünen unter Telefon 862035 oder per E-Mail unter "gruene-fraktion@krefeld.de".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Stadtspaziergänge: Wuppertal als Vorbild für Krefelder Promenade


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.