| 00.00 Uhr

Krefeld
Städtepartnerschaft Krefeld und Venlo per Rad "erfahrbar" machen

Krefeld. Deutsch-Niederländischer Ausschuss tagt am Freitag in Venlo. Hay Janssen (PvdA) und Benedikt Winzen (SPD) trafen sich vorab zu einem Gedankenaustausch.

Vor der ersten Sitzung des Deutsch-Niederländischen Ausschusses Krefeld/Venlo, die am Freitag in Venlo stattfindet, haben sich die beiden Fraktionsvorsitzenden der Partei van de Arbeid (PvdA) aus Venlo, Hay Janssen, und der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld, Benedikt Winzen, über gemeinsame Themen beider Städte ausgetauscht. "Für die PvdA und SPD-Fraktion hat der Deutsch-Niederländische Ausschuss Krefeld/Venlo die Aufgabe, die seit über 50 Jahren bestehende Partnerschaft beider Städte zu stärken und damit das gemeinsame Europa für die Menschen in unserer Region noch wahrnehmbarer zu machen", erklären Hay Janssen und Benedikt Winzen.

Es gebe vielfältige Wege, Ideen und Pläne, wie man sich diesem Ziel nähern könne, und es sei die Aufgabe der Mitglieder des Deutsch-Niederländischen Ausschusses Krefeld/Venlo, diese verschiedenen Ansätze in Zukunft genauer zu beleuchten und realisierbare Projekte anzugehen. Ein Projekt, das aus Sicht der PvdA und der SPD-Fraktion ohne größere Kosten und Aufwände realisiert werden könne, wäre eine Verlängerung des für das Krefelder Stadtgebiet geplanten Radwegs "Bahnpromenade".

"In Krefeld ist die Bahnpromenade als verbindendes Element zur Schaffung einer attraktiven multifunktionalen Ost-West-Achse für Radfahrer, Inliner und Fußgänger gedacht. Die Bahnpromenade bietet die Chance, Stadtteile zügig anzufahren, ihre kulturellen Einrichtungen miteinander zu verbinden oder grüne Bereiche zu erschließen. Insbesondere der Freizeitwert dieses grünen Bandes zwischen Forstwald und Uerdingen soll gleichermaßen für Radler, Fußgänger und Skater im Vordergrund stehen", sagt Winzen.

Die Entwicklung eines solchen Projekts werde auch in Venlo - zumal die Niederlande und Radfahren schon immer als untrennbare Einheit miteinander verbunden sind - mit großem Interesse verfolgt, ergänzt Janssen. Von einer Fortführung der Bahnpromenade auf weitestgehend bereits vorhandenen Radwegen von Krefeld nach Venlo würde die gesamte Region profitieren, sind sich die Fraktionsvorsitzenden sicher. "Von Krefeld aus könnte der Weg über das gut ausgebaute und ausgeschilderte Knotenpunktsystem des Kreises Viersen bis in das Zentrum von Venlo führen. Venlo und Krefeld würden ihre Städtepartnerschaft mit einem solchen Projekt kurzweilig mit Leben füllen und für die Bürgerinnen und Bürger im wahrsten Sinne des Wortes "erfahrbar" machen", so Janssen und Winzen, die einen Antrag zur Beratung für die zweite Sitzung des Deutsch-Niederländischen Ausschusses ankündigten.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Städtepartnerschaft Krefeld und Venlo per Rad "erfahrbar" machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.