| 00.00 Uhr

Krefeld
Steuerschulden: Finanzamt pfändet 14.000 Euro vom KFC

Krefeld. Der Fußball-Oberligist KFC Uerdingen hat offenbar ernste Probleme mit dem Finanzamt. Der Verein, der mit aller Macht zurück in die Regionalliga und dann in den bezahlten Fußball zurückkehren will, hatte Ende Januar Steuerschulden in Höhe von 14.110 Euro. Das Finanzamt Krefeld hat jetzt mindestens einem Geschäftspartner des Vereins, von dem die Behörde ausgeht, dass er an den KFC Geld zum Beispiel in Form von Sponsorenzuwendungen zahlen könnte, eine Pfändungs- und Einziehungsverfügung zukommen lassen.

Diese untersagt dem Geschäftspartner, Zahlungen an den Club zu leisten; stattdessen muss er diese direkt ans Finanzamt abführen - so lange, bis die fälligen Steuern gezahlt sind. Dies geht aus einem Schreiben an einen Geschäftspartner hervor, das unserer Redaktion vorliegt. Woher die Steuerschulden kommen, geht aus dem Schreiben nicht hervor, ebenso nicht, ob weitere Geschäftspartner des KFC angeschrieben wurden.

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Steuerschulden: Finanzamt pfändet 14.000 Euro vom KFC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.