| 00.00 Uhr

Krefeld
SWK erhöhen Stammkapital auf 200 Millionen Euro

Krefeld. Der gesetzliche Rahmen auf dem Energiemarkt zwingt die Stadtwerke, sich bilanziell robuster aufzustellen.

Um 70 Millionen Euro hat die Holdinggesellschaft des SWK-Konzerns, die Stadtwerke Krefeld AG gestern mit dem Eintrag ins Handelsregister ihr Stammkapital von 130 Millionen auf 200 Millionen Euro erhöht. Die Hauptversammlung der Aktiengesellschaft hatte bereits am Montag, 27. Juni, die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln beschlossen. Die Erhöhung erfolge durch die Umwandlung von vorhandenen Rücklagen.

Die SWK Stadtwerke Krefeld AG - die zu 100 Prozent im Eigentum der Stadt Krefeld ist - passe sich mit dieser veränderten Kapitalstruktur dem dynamischen Unternehmenswachstum der vergangenen Jahre an, erklärt Unternehmenssprecherin Dorothee Winkmann.

Seit der letzten Erhöhung des Grundkapitals im Jahr 2008 von 78 Millionen Euro auf 130 Millionen Euro, die ebenfalls aus Gesellschaftsmitteln erfolgt ist, haben sich die Bedingungen für die SWK deutlich verändert. "Ein immer stärker werdender Wettbewerb und insbesondere die vom Gesetzgeber vorgegebenen Rahmenbedingungen auf dem Energiemarkt zwingen die SWK, sich auch bilanziell robuster aufzustellen", sagt Winkmann.

Die SWK betreiben unter anderem seit dem 1. Juli 2010 das Elektrizitätsnetz in Wachtendonk und seit 1. Januar 2014 auch im benachbarten Straelen. Seit Anfang 2013 gehört mit der Lekker Energie GmbH, einer der zehn größten neuen Energieanbieter in Deutschland, vollständig zum Unternehmen. Gemeinsam mit der Capita plc. ist 2015 das Unternehmen Capita Energie Service als für Call-Center-Dienstleister für Energieversorgungsunternehmen gegründet worden.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: SWK erhöhen Stammkapital auf 200 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.