| 00.00 Uhr

Krefeld
Synode prüft neues Trägermodell für evangelische Kitas

Krefeld. Die finanzielle Situation des Kirchenkreises und die Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum im Jahr 2017 sind zwei Themen der Synode des Evangelischen Kirchenkreises Krefeld-Viersen am Samstag, 18. Juni, in der Friedenskirche. Die Synode beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst mit Abendmahl in der Kirche, der von zwei neuen Pfarrern im Kreis geleitet wird: Pfarrer Michael Brzylski (Berufskolleg Kempen) und Pfarrer Rainer Bushe (Berufskolleg Uerdingen).

Weiteres Thema, das viele Gemeinden betrifft: die Kindergartenträgerschaft. Überlegt wird, evangelische Kindergärten nicht mehr in der Trägerschaft einzelner Gemeinden zu belassen, sondern sie einem gemeinsamen Träger zu überantworten. Dieses Modell soll bei der Synode erläutert und erörtert werden.

Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Krefeld-Viersen besteht aus 138 Synodalen. Der Kirchenkreis erstreckt sich auf 740 Quadratkilometern von Nettetal bis Krefeld, von Meerbusch bis Straelen. Ihm gehören 104.226 evangelische Christen an. Die Kreissynode ist das Leitungsgremium des Kreises. Ihm stehen Kreissynodalvorstand und der Superintendent vor.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Synode prüft neues Trägermodell für evangelische Kitas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.