| 00.00 Uhr

Krefeld
Tempo 30 für Tönisberger- und Schulstraße

Krefeld. lez) Die einzige Nord-Süd-Verbindung durch Hüls, die Tönisberger- und die anschließende Schulstraße, sollen künftig in ihrer gesamten Länge zur Tempo-30-Zone werden. Das beschloss die Bezirksvertretung in ihrer Sitzung am Donnerstagabend. Die CDU plädierte dafür, die Verwaltung darüber hinaus auch zu beauftragen, für die Tönisberger Straße die Möglichkeit eines wechselseitigen Parkens zu prüfen, setzte sich damit aber nicht durch. Martin Reyer (SPD) hatte argumentiert, dass ein wechselseitiges Parken wegen der dort verkehrenden Busse nicht möglich sei. Timo Kühn (CDU) und der parteilose Wolfgang Eitze hatten vergeblich darauf hingewiesen, dass es sich bei beiden Straßen um Vorbehaltsstraßen handelt. Auf solchen Straßen gilt per Definition 50 km/h als Regelgeschwindigkeit. Eine Temporeduzierung ist nur an Stellen mit Einrichtungen erlaubt, deren Nutzer durch schnelleres Fahren gefährdet werden könnten. Bezirksvorsteher Hans Butzen (SPD) konterte diese Argumentation mit dem Hinweis auf die Krefelder Straße, auf der als Vorbehaltsstraße ebenfalls durchgängig Tempo 30 gilt.

Auch die Schulstraße, auf der mehrfach abwechselnd mal 30 und mal 50 km/h gilt, soll künftig durchgängig mit Tempo 30-Schildern bestückt werden, obwohl auch dort Busse fahren, die einen Fahrplan einzuhalten haben, wie Daniel Franzen (CDU) bemerkte. Man möge doch nicht ganz Hüls zur Tempo-30-Zone machen. Günter Föller (Grüne) und Hans Butzen waren da genau gegenteiliger Meinung und reklamierten dieses Tempo als Vision für eine lebenswertere Stadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Tempo 30 für Tönisberger- und Schulstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.