| 00.00 Uhr

Krefeld
Theater-Chef Michael Grosse ist der 53. Dr. Humoris Causa

Krefeld: Theater-Chef Michael Grosse ist der 53. Dr. Humoris Causa
Theaterintendant Michael Grosse ist Anwärter auf den Doc. Humoris-Titel. Er muss sein Talent bis Ende Januar unter Beweis stellen. FOTO: Lothar Strücken
Krefeld. Seit Samstag ist es amtlich. Die humorvollsten Akademiker Krefelds haben sich entschieden. Theater-Chef Michael Grosse wird der 53. Dr. Humoris Causa von Krefeld werden.

Wie immer kam der Vorschlag aus den eigenen Reihen. Gleich mehrere Mitglieder hatten sich für den unterhaltsamen Redner mit dem ausgeprägten Schauspiel-Talent ausgesprochen. Grosse selbst zeigte Samstagabend bei dem Akademiker-Treffen im "Dachsbau" mit seiner feinsinnigen Rede, dass er ein würdiger Anwärter auf den Posten ist - auch wenn er nicht der schnellste zu sein scheint.

So erzählte Grosse der Humor-Elite, dass er seit einem halben Jahr an einem Theater-Alphabet arbeite, allerdings erst bis zum siebten Buchstaben gekommen sei. Bei der Feier zur Erlangung seiner "Doktorwürden" am 30. Januar möchte er jedoch das gesamte Alphabet, also alle 26 Buchstaben vorstellen. "Es gibt leise Zweifel. ob er das schaffen wird", sagte Manfred Albers schmunzelnd. Er ist Präsident der GKG Uzvögel 1900, die alljährlich den ehrenvollen Titel verleiht.

Die Laudation wird ganz traditionell Neu-Doktor und Oberbürgermeister Frank Meyer halten, der seit diesem Jahr den beliebten schwarzen Hut trägt. Er ist in honoriger Gesellschaft, gehört doch zahlreiche Krefelder Prominenz zur lustigen Truppe, so auch der einstige Polizeipräsident Dieter Friedrichs, Zoodirektor Wolfgang Dreßen oder SPD-Mann Bernd Scheelen. Einzige Frau ist Sparkassen-Chefin Birgit Roos.

(bk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Theater-Chef Michael Grosse ist der 53. Dr. Humoris Causa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.