| 00.00 Uhr

Krefeld
Theater füllt Topf für Kindervorstellungen

Krefeld. Die Crowdfunding-Aktion des Theaters hintenlinks ist ein Erfolg. Davon sollen Kitas profitieren. Von Petra Diederichs

"Hilde" hat ordentlich die Kassen klingeln lassen. Das etwas andere Weihnachtsstück "Hilde, der Baum brennt" im Theater hintenlinks ist der Renner im Spielplan. "Der Erfolg hat uns sicherlich geholfen, dass die Zuschauer Geld gegeben haben", sagt Anuschka Gutowski: Um Mitternacht ist das Crowdfunding-Projekt des Theaters hintenlinks ausgelaufen. Am Nachmittag war die Soll-Grenze von 2000 Euro bereits um 316 Euro überschritten - ein Erfolg, von dem die Kindergärten in Krefeld profitieren werden.

Seit Mitte September hatten Peter und Anuschka Gutowski übers Internet Spenden akquiriert für einen Topf, aus dem Kindergärten unterstützt werden sollen, die sich eine Theateraufführung des interaktiven Stücks "Der singende Postbote" nicht leisten können. "Die Begegnung mit Kultur ist wichtig. Doch oft fehlt den Kitas das Geld, wenn sie keine finanzkräftigen Fördervereine im Rücken haben", hatte Peter Gutowski erzählt. Kindergärten, die das kleine Hinterhoftheater in der ehemaligen Brotfabrik an der Ritterstraße besuchen oder den "Singenden Postboten" in die eigenen Räume einladen wollen, können nun auf finanzielle Unterstützung hoffen. "Es ist wichtig, dass sie auch einen kleinen Eigenanteil leisten, wie viel wir dann dazusteuern, werden wir individuell ausmachen", sagt Gutowski. Es ist den Theaterleuten wichtig, dass es Kultur nicht zum Nulltarif geben darf. Auch deshalb werten sie das Prokjektergebnis als Erfolg: 34 Privatleute haben gespendet und bewiesen: "In Krefeld gibt es eine Motivation, Kultur zu unterstützen. Wir haben auch Leute erreicht, die sonst nichts mit dem Theater zu tun hatten", berichtet Gutowski. Aber viele Menschen haben sich an der Kulturförderung auch beteiligt, weil sie von der Weihnachtssatire "Hilde, der Baum brennt" begeistert und in Geberlaune versetzt wurden.

Für die Gutowski war die erste Crowdfunding-Erfahrung positiv: "Man muss selbst etwas dafür tun", sagt Gutowski, aber dann ließen sich die Krefelder durchaus begeistern.

Für "Hilde, der Baum brennt" im Theater hintenlinks gibt es nur noch wenige Karten für die Vorstellungen am 16. Dezember, 19.30 Uhr, und 17. Dezember, 17 Uhr. Kartentel: 02151 602188

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Theater füllt Topf für Kindervorstellungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.