| 00.00 Uhr

Krefeld
Tiefkühlzelle für die Krefelder Tafel

Krefeld. Die Gesellschaft Creinvelt übernimmt die Kosten für die Ersatzanschaffung.

Mitten in der Sommerzeit ist der Krefelder Tafel eine große Tiefkühltruhe ausgefallen. Kühlpflichtige Ware von Lebensmittelsponsoren konnte nicht mehr angenommen und aufbewahrt werden. Da die ungeplante Neuanschaffung einer Tiefkühlzelle rund 8300 Euro kostet, fand die Bitte von Hansgeorg Rehbein, Vorsitzender der Krefelder Tafel, bei der Brauchtumsgesellschaft Creinvelt offene Ohren. Sie übernimmt die Gesamtkosten für die neue Tiefkühlzelle.

Die "Krefelder Tafel besteht seit 20 Jahren und versorgt mit 140 ehrenamtlichen Mitarbeitern bis zu 4000 Bedürftige regelmäßig mit Lebensmitteln. "Diesen Mitbürgern zu helfen und die Krefelder Tafel zu unterstützen, ist für uns eine ehrenvolle Aufgabe", sagte Creinvelt-Vorsitzender Wilhelm Havermann und dankt allen Creinvelt-Mitgliedern für die Unterstützung des sozialen Engagements der Gesellschaft. Die Übergangszeit mit reduzierter Kapazität und geliehenen Kühlgeräten ist jetzt beendet. Mit der Inbetriebnahme der neuen Tiefkühlzelle können wieder täglich im Durchschnitt drei Tonnen Lebensmittel von Krefelder Firmen eingesammelt und verteilt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Tiefkühlzelle für die Krefelder Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.