| 10.33 Uhr

Krefeld
Tierschützer mit dem Grunz-Mobil zu Gast in Krefeld

Das ist das Grunz-Mobil
Das ist das Grunz-Mobil FOTO: Albert Schweitzer Stiftung
Krefeld. Eine Tierschutzaktion der Albert-Schweitzer-Stiftung macht am Samstag und am Montag Station in Krefeld. Mit einem überdimensionalen Schwein auf Rädern, dem Grunz-Mobil, demonstrieren die Aktivisten gegen Massentierhaltung.

"Trotz des Dauerregens haben wir sehr viel Zuspruch in Krefeld erfahren und konnten den Passanten vermitteln, dass solange wir in Massen Fleisch essen, wird es Massentierhaltung geben", erklärte Carsten Halmanseder, Sprecher der Albert-Schweitzer-Stiftung.

"Unser Anliegen, dass die Menschen selbst etwas gegen die Massentierhaltung durch ihr Einkaufsverhalten tun können und vegetarisch/vegane Fleischalternativen wählen sollten, ist auf breites Interesse und Zuspruch gestoßen", so Halmanseder weiter.

Bei dem sicherlich aufsehenerregenden Grunz-Mobil der Albert Schweitzer Stiftung handelt es sich um ein schweineförmiges Fahrzeug mit Videoinstallation, das ausgefahren eine Höhe von fünf Metern erreicht.

Für einen sensibleren Umgang mit dem Lebensmittel Fleisch und aus Protest gegen die Massentierhaltung besucht die Albert Schweitzer Stiftung mit ihrem  Grunz-Mobil 100 deutsche Städte.

Auf der Videoleinwand des Grunz-Mobils werden verschiedene Filme gezeigt, die teils Sympathie wecken und teils zum Nachdenken anregen sollen: Die Zuschauer können sehen, wie es Schweinen, Hühnern und Kühen geht, die nicht in Massentierhaltung leben, aber auch einen Blick hinter die Mauern der Mastanlagen und Schlachthöfe ermöglicht das Grunz-Mobil.

Daneben geben die Tierschützer Tipps und Anregungen, zum häufigeren oder ausschließlichen vegitarischen Essen.  Außerdem werden Unterschriften zur Abschaffung der Massentierhaltung gesammelt. Aktueller Stand: mehr als 72.000 Unterschriften.

(jco)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Tierschützer mit dem Grunz-Mobil zu Gast in Krefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.