| 00.00 Uhr

Krefeld
Tischtennis: Marktführer siedelt in Krefeld an

Krefeld. Die japanische Firma Tamasu Butterfly will im kommenden Jahr in Fichtenhain ihre neue Europazentrale beziehen. Von Norbert Stirken

In den Räumen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) knallten die Sektkorken: Geschäftsführer Eckart Preen und seine Mannschaft feiern die Ansiedlung eines Weltmarktführers im Businesspark Fichtenhain. Im kommenden Jahr soll das japanische Unternehmen Tamasu Butterfly in Krefeld seine Europazentrale beziehen. Dazu hat die Vertriebsfirma von Tischtennisprodukten ein rund 12 000 Quadratmeter großes Grundstück an der Kommunikationsstraße erworben. Bauanträge für ein etwa 2000 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude und eine 2000 Quadratmeter große Lagerhalle lägen der Stadt bereits vor, berichtete Preen im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Tamasu Butterfly Europe GmbH befindet sich auf Wachstumskurs und benötigt Raum zur Expansion. Den findet sie am neuen Standort in Fichtenhain.

Derzeit ist das Unternehmen mit 26 Beschäftigten in Moers angesiedelt. Nach mehr als 40 Jahren ist eine Verlagerung in die Nachbarstadt Krefeld in die Wege geleitet worden. In Fichtenhain will Tamasu Butterfly den Betrieb dann mit 30 Mitarbeitern aufnehmen.

Das erste Unternehmen wurde 1950 von dem Tischtennis-Spitzenspieler Hikosuke Tamasu in Japan gegründet. Heute residiert der Mutterkonzern mit 130 Beschäftigten und mehr als 50 Millionen Euro Umsatz in Tokio. Hikosuke Tamasu wusste, worauf es in dem Sport ankam, und entwickelte zum Beispiel unterschiedliche Schlägerbeläge für unterschiedliche Spielertypen. Der Durchbruch kam Anfang der 1960er Jahre. Seine Entwicklungen werden seitdem weltweit mit am häufigsten verwendet. Mehr als 30 Weltmeister gewann ihre Titel mit seinen Erzeugnissen. Seit 1983 hat Butterfly sogar ein eigenes Trainings- und Forschungszentrum in der japanischen Hauptstadt. Dort arbeiten hoch qualifizierte Wissenschaftler mit Weltklassespielern und Trainern zusammen, um die technische Entwicklung der Beläge und Hölzer voranzutreiben. So ist es nicht verwunderlich, dass Butterfly-Beläge und Hölzer seit vielen Jahren von mehr als der Hälfte aller Teilnehmer bei Welt- und Europameisterschaften bevorzugt werden.

Die Tamasu Butterfly Europa GmbH wurde 1973 in Moers gegründet und trägt seither zum weltweiten Erfolg bei. Die Tochtergesellschaft hat fast flächendeckend Handelsvertreter im gesamten europäischen Ausland und kreiert ihre eigenen Kollektionen an Textilien, Tischen sowie anderem Zubehör. Diese gesamte Produktpalette wird weltweit verkauft.

Der deutsche Superstar Timo Boll ist einer der prominentesten europäischen Spieler, die ihren Weg als ehemalige Nachwuchsspieler in die Weltspitze geschafft haben. Der eingebürgerte Düsseldorfer hat mit Butterfly einen Langzeitvertrag. Außer Boll verwenden Spitzenspieler wie Zoran Primorac, Ai Fukuhara, Oh Sang Eun, Zhang Yining und Michael Maze im Wettkampf Produkte des Unternehmens.

Die WFG und Tamasu Butterfly waren gut ein Jahr lang im Gespräch, ehe es vor wenigen Wochen zum Grundstückskauf und zum Notartermin kam. Zu den Konditionen macht die WFG keine Angaben. Der Kaufpreis dürfte sich im Bereich um eine Million Euro bewegt haben. Tamasu Butterfly selbst äußert sich zum geplanten Standortwechsel von Moers nach Krefeld zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht, bestätigt aber den Kauf des Areals.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Tischtennis: Marktführer siedelt in Krefeld an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.